Auf einmal auch kritische Töne von der FAZ

An den Grenzen der Willkommenskultur

FAZ | 19.09.17

Keine Gerechtigkeits- oder Klimadebatte bewegt Bürger mehr als die Flüchtlingsfrage. Weil Hunderttausende integriert werden müssen, wird sich das auch nach der Bundestagswahl nicht ändern.

Kommentar:

Auf einmal stellt die FAZ fest, dass „keine Gerechtigkeits- oder Klimadebatte Bürger mehr (bewegt) als die Flüchtlingsfrage“. Dieses Thema wurde aber doch von der Politik bewusst klein gehalten – außer von der AfD, die dafür noch Prügel bezog, weil sie mit der Angst der Menschen spiele.

Vergleichen Sie dazu die folgende Passage aus dem Kommentar der Kölnischen Rundschau vom 23.09.17: „Die CDU tat alles, um das eigentliche Wahlkampfthema unter dem Radar des Volkes zu halten [sic!]. Es schwebte zwar ständig die Frage nach der Zukunft des Landes in Zeiten der Flüchtlingsströme [sic!] über allem. Die CDU wollte diese Frage aber nicht diskutiert wissen, um der AfD keine Chance zu bieten.“
Merke: Die CDU wollte dem Volk die Wahrheit nicht sagen, um nicht Stimmen zu verlieren! Anders gesagt: Weil die Menschen nicht merken sollten, dass die AfD-Positionen ihre Meinung am ehesten widerspiegeln!

Interessant auch, dass die FAZ, die kaum noch Leserkommentare zulässt, bei diesem Artikel die Kommentarfunktion geöffnet hat.
Nur deshalb ist der Artikel auch in diese Presseschau aufgenommen worden. Die FAZ-Leser haben klare Standpunkte! Überzeugen Sie sich selbst.

(271)