Ein nüchterner Blick von außen

Ein nüchterner Blick von außen

Das freudlose Verwalten der Macht

Neue Züricher Zeitung NZZ | 12.01.18

Es ist ein seltsamer Übergang der Macht. Die drei deutschen Regierungsparteien haben am 24. September die Bundestagswahl gewonnen. […]. Und doch tragen die Parteien das Joch des grossen Verlierers mit sich herum, das ihren Anspruch des Weiterregierens beschädigt. […] Nach dem Scheitern der neuen, bunten, für viele aufregenden Regierungskoalition «Jamaica» im November schleppen sich nun die alten Regierungsparteien noch einmal widerwillig an die Futtertröge der Macht zurück, legitimiert durch die Haltung, es gebe keine Alternative. Lust- und freudloser hat kaum je ein Spitzenteam von erfahrenen Parteipolitikern das Privileg des Regierungsamts übernommen.

Kommentar:

Der Text spricht für sich selbst.

(526)