Endlich sagt es mal jemand

Das Regiment der Nebensachen

Cicero | 09.11.17

In weiten Teilen der Öffentlichkeit fehlt es am Unterscheidungsvermögen. Nebensächlichkeiten verdrängen Zukunftsfragen, Randphänomene echte Probleme. So geht die Aufklärung verloren. […] Deutschland ist wieder da, wo es sich gerne sieht: ganz vorne. Ein neuer Weg soll der Welt Vorbild sein, diesmal auf den Standesämtern. Dort muss künftig ein Kästchen auf den Meldezetteln für ein drittes Geschlecht vorgehalten werden, für jene im Promillebereich zählenden Menschen, deren Chromosomensätze nicht eindeutig männlich oder weiblich ausgeprägt sind. So forderte es gestern das Bundesverfassungsgericht, so trugen es die Agenturen hinaus in die ganze weite bipolare Welt. Ein großer Schritt für eine winzige Minderheit, heureka gewiss. Und doch auch ein neuer Aufzug im Endlosstück dieser Jahre. Es handelt vom Regiment der Nebensachen.

Kommentar:

Ein Leser kommentiert: „Ach hätten wir in den Medien doch mehr kluge Köpfe vom Schlage Alexander Kisslers. Journalisten die den Mut haben, auf die wahren Probleme zu zeigen! Dann gäbe es eine Chance, die von den links-grünen Politikern und Medien eingeschläferten und gehirngewaschenen Gutbürger, wach zu rütteln.
Es wird Zeit! Immer mehr Städte werden oder sind inzwischen Unregierbar! Chaos allerorten. Berlin ist nur ein Beispiel.“

(121)