Man glaubt es kaum

Polizei in NRW warnte vor Amris Anschlagbereitschaft

Mitteldeutscher Rundfunk MDR | 26.03.17

Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger gerät wegen des Umgangs mit dem Berlin-Attentäter Anis Amri weiter unter Druck. Angeblich wurde er schon im Frühjahr 2016 über dessen Gefährlichkeit informiert, dennoch wurde nicht abgeschoben. CDU-Landeschef Armin Laschet nannte Jäger in der „Bild am Sonntag“ ein Sicherheitsrisiko. Die FDP wirft ihm Versagen vor und fordert seinen Rücktritt.

Kommentar:

Gibt es überhaupt noch Versagen, das zu einem Minister-Rücktritt führt? Oder gibt es kein (politisches) Versagen von Ministern mehr?
Einem Leserkommentar bleibt nur noch die sarkastische Bemerkung: „Herr Jäger hat doch überhaupt nichts falsch gemacht: Er hat nicht pauschalisiert, er hat Amris Persönlichkeitsrechte respektiert, er hat nicht gegen den Datenschutz verstoßen und er hat sich vor allem nicht instrumentalisieren lassen. Einfach ein Parade-Integrierer. Davon bräuchte unser Land mehr. Das bißchen was da sonst noch so passiert ist, naja, eben eine Verkettung bedauerlicher Umstände.“

(385)