Perverse Sicht auf eine Gedenkfeier im Bundestag

Volkstrauertag: Wie die AfD den Bundestag instrumentalisieren konnte

ARD-Blog-Hauptstadtstudio | 20.11.17

Deutschland betrauert seine Toten. Doch bei der zentralen Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag im Bundestag machen sich die Abgeordneten von Union, FDP, Grünen und Linken rar und überlassen so der AfD das Feld. […] Die Anmeldeliste sagt alles: 38 Abgeordnete der AfD, 8 der Grünen, 7 der Union, 6 MdBs der SPD, 3 der FDP und eine Anmeldung der Linken. Was für ein Zeichen: Gleich zu Beginn der neuen Legislaturperiode gelingt es der AfD, das Parlament zu instrumentalisieren: „Uns ist das Andenken an die Kriegstoten wichtig, den anderen Parteien offenbar nicht so ganz.“

Kommentar:

1) Wer kommt denn auf einen solchen Quatsch: Durch die Teilnahme von 38 Abgeordneten der AfD wird das Parlament instrumentalisiert?
2) Bemerkenswert ist auch: Die mangelhafte Präsenz der etablierten Parteien wird nicht deshalb kritisiert, weil das dem Anlass nicht angemessen sei, sondern – man höre und staune – weil sie „so der AfD das Feld(überlassen) […] für populistische Aktionen.“

(73)