Unerhört dreist – CDU kopiert fleißig weitere Inhalte aus dem AfD-Programm!

Kristina Schröder für Begrenzung von Kanzler-Amtszeit

WELT/N24 | 06.08.17

Ex-Familienministerin Schröder bringt eine Begrenzung der Amtszeit von Bundeskanzlern ins Spiel. Das könne mehrere Probleme lösen: etwa das Dilemma, den richtigen Zeitpunkt zum Aufhören zu finden.

Kommentar:

Die WELT tut ganz unschuldig so, als ob es sich um eine Initiative aus den Reihen der CDU handle, und erwähnt mit keinem Wort, dass es sich um eine Forderung der AfD handelt, die seit Mai 2017 in ihrem Wahlprogramm von Köln nachgelesen werden kann, über die aber weder von den öffentlich-rechtlichen Anstalten noch von der Presse informiert wurde. Werden hier die Leser hinters Licht geführt bzw. nicht vollständig informiert?
Hier der Kommentar auf AfD-facebook:
+++CDU kopiert fleißig weitere Inhalte aus dem AfD-Programm!+++
Vermutlich muss man sich eine Wahlkampfkonferenz bei der CDU so vorstellen: Die Teilnehmer sitzen um einen langen Tisch herum, von vorne kommt die Frage, welche AfD-Position man denn heute kopieren wolle. Etwas Gemurmel, schließlich schlägt jemand von hinten links vor, man könne doch eine Amtszeitbegrenzung für das Kanzleramt ins Spiel bringen, das stünde bei der AfD auf Seite 11 und würde sicher ein paar Stimmen bringen.
Es folgt die Frage, wer denn diese Position öffentlich kopieren wolle, Kristina Schröder meldet sich daraufhin freiwillig. In der Welt liest man schließlich, dass Schröder eine Amtszeitbegrenzung von 8 Jahren für sinnvoll hält. Und was steht dazu seit Monaten im Programm der AfD?
„Um unser Ideal des Bürgerabgeordneten herzustellen, fordern wir eine Mandatszeitbegrenzung für Abgeordnete auf vier und für den Bundeskanzler auf zwei Legislaturperioden.“
Hier finden Sie unsere weiteren Positionen zu Stärkung der Demokratie in Deutschland:
https://www.afd.de/demokratie-in-deutschland/

Merke:
Mit der AfD wäre Merkel schon lange Geschichte!

(301)