Es gibt also auch sehr kritische Stimmen

Es gibt also auch sehr kritische Stimmen

Kassenarzt-Chef wirft Politik Panikmache vor

n-tv.de | 01.07.21

Die Inzidenz in Deutschland sinkt, der Delta-Anteil steigt, aber längst nicht jeder findet das schlimm. Der Vorstandschef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, sieht in der Diskussion um schärfere Regeln zum Schutz vor der Delta-Variante eine unverantwortliche Panikmache. Im Gespräch mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland warf der Mediziner der Bundesregierung irrationales Handeln vor: „Ich halte die Debatte derzeit für in Teilen fast schon hysterisch“, sagte Gassen dem RND. „Es ist unverantwortlich, immer wieder mit Endzeitszenarien zu operieren“, fügte er hinzu.

Kommentar:

Hat Herr Gassen nicht Recht mit dem Satz „Es ist unverantwortlich, immer wieder mit Endzeitszenarien zu operieren“?
Dazu folgende Hinweise:
Unerhört, aber den meisten nicht bekannt: Die Regierung hat bisher offenbar bewusst mit der Angst der Menschen operiert und hat diese Angst gezielt durch Panikmache verstärkt. In einem Strategiepapier in Zusammenarbeit mit dem Innenministerium (!) heißt es nämlich unter „Schlussfolgerungen für Maßnahmen und offene Kommunikation“ eindeutig: „Worst case verdeutlichen! […] Wir müssen wegkommen von einer Kommunikation, die auf die Fallsterblichkeitsrate zentriert ist. […] Was ist zu tun?
1) Kommunikation: Der Worst Case ist mit allen Folgen für die Bevölkerung in Deutschland unmissverständlich, entschlossen und transparent zu verdeutlichen.
2) Geschlossenheit: Die Vermeidung des Worst Case ist als zentrales politisches und gesellschaftliches Ziel zu definieren. Politik und Bürger müssen dabei als Einheit agieren. […]
4a) Um die gewünschte Schockwirkung zu erzielen, müssen die konkreten Auswirkungen einer Durchseuchung auf die menschliche Gesellschaft verdeutlicht werden: [Es folgen Beispiele für die Folgen beim Eintreten des „worst case“ , also nur im Falle einer vollständigen Durchseuchung der Gesamtbevölkerung!].
https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/downloads/DE/veroeffentlichungen/2020/corona/szenarienpapier-covid19.pdf

 

Sie haben richtig gelesen: „Gewünschte Schockwirkung“!

(250)