Heißt „das inhaltliche Programm von Martin Schulz im wesentlichen „Martin Schulz“?

Heißt „das inhaltliche Programm von Martin Schulz im wesentlichen „Martin Schulz“?

Doch kein Che Guevara aus Würselen

Cicero | 21.02.17

Zwar saß der 61-jährige Schulz fast das gesamte vergangene Vierteljahrhundert im Europäischen Parlament, so dass man sich wundern könnte, ob sein gefühlter Neuigkeitswert heute nicht eher gegen ihn spricht. Aber das ist egal, wenn das Gefühl eben da und einfach stärker ist als die Frage, welche Politik Martin Schulz zwischen 1994 und 2017 in Straßburg und Brüssel denn so betrieben hat.

Kommentar:

Die Erfolge der EU, an denen er doch angeblich maßgeblich beteiligt war, hat Schulz so zusammengefasst:
1 ) „Ich habe 19 Jahre in die Europapolitik investiert. Aber mit der Zeit habe ich das Vertrauen, dass es gut wird mit Europa, verloren.“ – Martin Schulz (SPD) am 09.12.2012, zitiert nach Spiegel am 11.03.2013
2 ) „Die EU sei in einem „jämmerlichen Zustand“, sagte Schulz, der seit 20 Jahren Mitglied des EU-Parlaments ist. “ – Zitiert nach: Handelsblatt am 26.01.2014 (vor der Europawahl)
Auch sei an die Kritik der Kölnischen Rundschau vom 21.02.17 an Schulz erinnert:
„Er wolle ‚eine Verbindung zwischen dem Grundgesetz und unserer Politik herstellen‘ – als sei das für die SPD bisher keine Selbstverständlichkeit gewesen.“

Merke: Man muss genau hinhören – dann entlarvt sich Schulz selbst.

(1261)