Polizisten als Facharbeiter mit Brechstangen und Kettensägen

Polizisten als Facharbeiter mit Brechstangen und Kettensägen

„Liebig 34“ ist geräumt – Dutzende Personen abgeführt

|

Etwa vier Stunden nach Räumungsbeginn des besetzen Hauses „Liebig 34“ in Berlin-Friedrichshain hat die Polizei 57 Bewohner aus dem Gebäude geführt. Das Haus sei gesichert, schreibt die Behörde auf dem Kurznachrichtendienst Twitter.
Zuvor mussten sich die Beamten mit Brechstangen und Kettensägen Zutritt zum Haus verschaffen. Im Inneren des Hauses sollen laut Polizeisprecher Betonsperren errichtet worden sein. […] In den Morgenstunden hatte der Gerichtsvollzieher laut Angaben der Polizei zum Verlassen des besetzten Gebäudes „Liebig 34“ in Berlin aufgerufen. Er versuchte vergeblich das Urteil durchzusetzen. 1.500 Polizisten sollen das Gebäude nun zwangsweise räumen. […] Der Bereich wurde weiträumig abgesperrt. Auf Hausdächern waren Polizisten postiert.

Kommentar:

1.500 Polizisten für das „Herausführen“ von 57 „Bewohnern“ (!!!). Ist das nicht „unfair“? Oder ist es toll, wie der Rechtsstaat keine Kosten, Mühen und Personal scheut, um ein Gerichtsurteil durchzusetzen – und dazu noch ohne die Unterstützung des RRG-Senats?

(89)