Loch in der Rentenkasse und Folgen verheimlicht

Mit einem Milliarden-Trick verschließt die Politik die Augen vor der Renten-Wahrheit

Focus | 03.08.17

Aus Sicht der Arbeitnehmer steigen die Rentenbeiträge seit ein paar Jahren kaum noch. Stabil ist das System deshalb keineswegs. Klammheimlich hat die Politik Jahr für Jahr den Bundeszuschuss in die Rentenkasse angehoben, um Mehrausgaben zu decken. Seit der Wiedervereinigung flossen schon 1,4 Billionen Euro.

Kommentar:

„Verschließt die Politik die Augen vor der Renten-Wahrheit“ oder sagt sie den Menschen (vor der Wahl!) bewusst nicht die Wahrheit? Beides müsste die Verantwortlichen unwählbar machen!
Dazu noch ein Leserkommentar:
„Würden nicht viele Milliarden Euro in Europäische Banken Rettung und die Alimentierung von Millionen Migranten gesteckt, die sich allesamt illegal hier in Deutschland aufhalten, dann könnte jeder DEUTSCHE Renteneinzahler mit höchstens 63 Jahren in die wohlverdiente und finanziell ausreichende Rente gehen. Wie übrigens die Griechen oder Franzosen auch. Nur der deutsche Dummbürger muss ja die Rettung der gesamten unseligen EU bezahlen. Deshalb bis 70 Arbeiten und dann Armutsrente.“

(79)