Die letzten Infostände vor der EU-Wahl am 8. Juni 2024

Die letzten Infostände vor der EU-Wahl am 8. Juni 2024

Frage ist, warum denn AfD wählen?

Anders herum sollte man die Frage stellen, warum denn immer wieder diejenigen wählen, die für das gesamte Chaos und alle Probleme, die es auf diesem Kontinent gibt, verantwortlich sind?

An Infoständen musste auch die Frage beantwortet werden, warum sich denn die rechten europäischen Freunde in der EU von der AfD abgewandt haben.

Ganz einfach. Jede Partei muss zuerst die Interessen seines Landes vertreten. Und da kommt manchmal die Krux. Deutsches Geld wird beispielsweise gerne in Italien angenommen. Der deutsche Steuerzahler und die Partei, die sich noch für diesen Steuerzahler interessiert, sieht italienische Interessen an deutschem Geld natürlich deutlich anders.

Unter dem Strich läuft eigentlich alles so, wie wir es uns wünschen: Eine EU der Vaterländer ist unser Ziel.

Jedes Land soll und muss seine Interessen zuerst vertreten dürfen. Andere haben da nicht reinzureden. Zollfreie Wirtschaftspolitik wie seinerzeit in der EWG beispielsweise, machen wir natürlich gemeinsam mit unseren europäischen Partnerländern.

Was die EU-Wahl selbst angeht, kursiert für unentschlossenen Wähler diese Botschaft in den sozialen Netzwerken:

Laufen sie vor dem Wahltermin abends durch einen öffentlichen Park oder durch die Fußgängerzone einer Großstadt. Das dürfte bei der Entscheidung helfen.

Unser Programm finden Sie hier.

In diesem Sinne gilt es deutsche Interessen in der EU ganz weit nach vorne zu rücken. Helfen Sie uns dabei, gehen Sie zur Wahl, machen Sie mit – als Wähler oder als Mitglied!

Alice für Deutschland!

Leichlingen – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis
Leichlingen – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis
Leichlingen – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis
In Rösrath wurde ein AfD-Aufnahmeantrag gestellt – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis
Wermelskirchen – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis
Bergisch Gladbach – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis
Auch in Bergisch Gladbach schaut man nur nach vorne – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Infostand Rösrath 1. Juni 2024

Viel Andrang heute bei unserem Infostand auf dem Sülztalplatz. Wir standen wie regelmäßig dort für Informationen und Gespräche bereit, während sich andere Parteien nur kurz vor einer anstehenden Wahl sehen lassen.
Erstaunt mussten wir auch die Evangelische Gemeide Volberg Forsbach Rösrath neben uns erblicken. Als Hauptprofiteur der Hilfeindustrie lieferten sie allerdings keinerlei sachliche Argumente, sondern nur platte Hetze gegen die AfD, dies in Form eines Banners und Aufklebern, die man in der ganzen Stadt verklebt vorfindet.

Fremdenliebe und Nächstenhass bei den vorgeblichen Christen am Nachbarstand – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Grüße an die Teilnehmer und Zuschauer von „Rund um Köln“ am 26. Mai 2024

Die Alternative für Deutschland grüßt die Teilnehmer und Zuschauer von „Rund um Köln“ auf ihre Weise.

Dem deutschen Volke – Demokratie bewahren! – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis
Geht’s noch Brüssel – Heimat bewahren! – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis
Die Welt retten? Fangen wir doch mit Deutschland an! – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis
Bargeld ist Freiheit – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Infostände am 25. Mai 2024 in Rösrath, Wermelskirchen, Leichlingen, Burscheid und Bergisch Gladbach

Der Wermelskirchener Stand war ein großer Erfolg. Viele Menschen haben keine Probleme mehr, sich klar zur AfD zu bekennen und danken für das Durchhaltevermögen unserer Protagonisten an den Infoständen. Die ständigen systematischen Verleumdungen durch politische Gegner und der ziemlich gleichgeschalteten Presse und dem Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk, der fast ausschließlich nur noch Regierungspropaganda auf seine Fahnen geschrieben hat, wird uns auf Dauer nicht aufhalten können.

Speziell hier wäre zu prüfen, ob der ÖR wirklich neutral seinem öffentlichen Auftrag noch nachkommt und damit die Voraussetzung für die Zwangsgebühren weiterhin, zumindest theoretisch, gegeben sind.

Die AfD Wermelskirchen steht bereit – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Es gibt aber auch Dinge vor Ort, die man langsam nicht mehr fassen kann. Jetzt soll auch dem Dabringhauser Dorffest der reine Spaß genommen werden, um politische Interessen voranzutreiben und durchzusetzen. Kinder und Erwachsene, die an einem traditionellen Ulk, dem Schubkarrenrennen, teilnehmen, sind erstmals aufgefordert „Flagge zu zeigen für Frieden, Vielfalt und gegen Rassismus“.

Wehret den Anfängen. Politische Indoktrination hat auf Dorffesten nichts, aber auch gar nichts zu suchen!

Wir als AfD lehnen solches Ansinnen grundsätzlich ab und fordern stattdessen, „Vereinen“, die diese Art Ideen öffentlich formulieren und umsetzen sollen/dürfen/müssen, sämtliche finanziellen Mittel aus dem Steuertopf der Bürger zu entziehen.

Ebenso wurde am Stand berichtet, dass in Remscheid, Richtung katholischer Kirche von 400 Gläubigen vergeblich appeliert wurde, die anti-kirchliche „Regenbogenflagge“ nicht anzubringen.

Auch wurde ein Gottesdienst in Gengenbach (Schwarzwald) erwähnt, in dem am Pfingstwochenende eine Fürbitte um die „Einheit in der Vielfalt“ ausgesprochen wurde.

Obwohl schon sprachlich ein Widerspruch in sich, lautet der Auftrag der Kirche, die Einheit anzustreben. Dieses „Einheit in Vielfalt“ entspricht der Ablehnung vieler Theologen (und Pfarrer) zur Missionierung und damit der Verweigerung des Auftrages, den Christus/Gott ihnen gegeben hat.

Volles Haus in Rösrath – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

In Rösrath hatte man erneut das Plakat „Bunt statt Burka“ aus einem vorigen Wahlkampf gehisst. Eine Rösrather Mitstreiterin begründet dies wie folgt:

Immer öfter trifft man im Rheinisch-Bergischen Kreis Frauen anderer Kulturkreise, die ein Kopftuch tragen. Immer mehr verändert sich deutlich das Bild unserer Straßen hier und in ganz Deutschland, ja, ganz Europa.

Ich fühle mich unwohl bei diesem Anblick und meine, dass dieser Anblick nicht der Freiheit von Frauen entspricht, in der ich aufgewachsen bin und nicht die Freiheit widerspiegelt, in der ich leben möchte.

Alice Schwarzer hat bereits vor vielen Jahren festgestellt, dass das Kopftuchtragen vor allem ein Zeichen des politischen Islams darstellt, denn der Koran schreibt den islamischen Frauen dies nicht vor.

Wo bleibt also der Aufschrei der Feministinnen?! Warum wird so wenig kritisiert, mit welch anderen Vorstellungen islamische Frauen in Deutschland leben und mit ihrem Kopftuch sehr offensichtlich zeigen: Ich bin anders als die Frauen, die hier leben. Ich grenze mich ab, integriere mich nicht, lebe mein Leben weiter, wie ich es in meinem Herkunftsland gelernt habe.
Oder sind es – schlimmer noch – ihre Männer, die ihnen das Kopftuchtragen vorschreiben?


Gleichzeitig zum Infostand Rösrath (Forsbach) haben wir 8 von der strafgesetzbuchfeindlichen Milizgesellschaft dort gestohlene Plakate nachgehängt. Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Auch das Kinderkopftuch ist in diesem Zusammenhang erwähnenswert. Oft werden bereits Kinder unter 14 Jahren mit Kopftuch verhüllt, was jeglicher theologischer Grundlage im Islam entbehrt und das wurde von der AfD schon im Jahr 2023 zusammen mit dem Umgang mit islamischen Vielehen in Deutschland im Bundestag zur Diskussion gestellt.

Viel zu schnell wird anstatt einer freien und sachlichen Diskussion die Rassismuskeule hervorgeholt und jegliche Debatte um die Rechte von Frauen und Mädchen in Deutschland unmöglich gemacht.

In Burscheid fand der erste Infostand nach längerer Zeit statt. Auch hier kommen Menschen zum Stand, um Solidarität auszudrücken. Sogar ein Parteimitglied der Linken fand sich heimatlos, da die AfD die einzige Partei ist, die sich den Frieden auf die Fahnen geschrieben hat.

Dieser Infostand wurde in Teilen live in Tik-Tok übertragen und Follower hatten die Möglichkeit, sich aus der Ferne über die politische Situation und die Rechte der Bürger zu äußern.

Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis
Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Volksabstimmung wäre ein großes Thema. Das Volk hätte die D-Mark erhalten, 2015 die Grenzen dichtgemacht, weiterhin auf günstige (Kern-) Energie gesetzt und vieles mehr.

In Leichlingen das gleiche Bild. Sehr großer Zuspruch und Dankesworte, wir mögen weiter durchhalten und nie aufgeben. Aufgeben kommt für uns ohnehin nicht in Frage.

Aufbauarbeiten in Leichlingen – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Interessant, dass sich auch der Frauenanteil bei den Standbesuchern deutlich erhöht hat.
Man möchte am Abend eben gerne ohne mulmiges Gefühl durch die Straßen gehen können.

Was ist daran so schwer zu verstehen SPD, CDU, FDP, Grüne, Linke?
Man hat die Nase gestrichen voll von eurer Einheitspolitik!

AfD wählen!

ALICE FÜR DEUTSCHLAND

Infostände in Rösrath und Bergisch Gladbach am 6.4.2024

Samstag in Rösrath mit musikalischer Begleitung durch unseren Freund Albert auf seinem Weltmeister-Akkordeon.

Spezielle 😉 Lieder wie „Lustig ist das Zigeunerleben“ oder das aus dem im Jahre 2017 von der ersten deutschen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen aus dem Verkehr gezogenen Liederbuch der Bundeswehr [nicht Bundesqueer] „Kameraden singt“ stammende „O du schöner Westerwald“ wurden kurz lachend andiskutiert, bevor sie zum Besten gegeben wurden – Skandal im besonders grünen Rösrath!!!

Es ist noch nicht einmal ausgeschlossen, dass dem Laienpublikum „russische“ Volkslieder wie Kalinka, Kasatschok oder das Wolgalied „untergejubelt“ wurden. Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Ansonsten immer wieder die Themen, die die Ampel nicht in ihren Kopf bekommt.

Frauen verschwinden ganz allmählich von der Straße; spätestens wenn es beginnt dunkel zu werden. Die islamischen Einwanderer, die u.a. massiv aus Afghanistan eingeflogen werden, wird es freuen.

Die Bauern, die sich aufgrund existenzieller Not, verursacht von den schlechtesten Politikern seit dem 2.Weltkrieg, wehren müssen, kamen ebenfalls zur Sprache.

In Regierungsauftrag staatlich finanzierte Medien oder „Faktenchecker“ berichteten anstatt über die dringlichen Anliegen der Bauern lieber tendenziös, quasi correctiv, über erfundene Geheimtreffen von irgendwelchen Personen aus dem Umfeld von CDU, AfD …

Ziel ist eine offenbar erstmalig auftretende Opposition, die bestimmte Kreise bei ihren Aktivitäten zu stören scheint, außer Gefecht zu setzen.

Die nächsten (Schmutz-)Kampagnen werden ganz sicher kommen – vorzugsweise vor den Wahlen. Wir wissen das und wir werden dennoch keinen Zentimeter weichen, um unser Land vom Kopf endlich wieder auf die Füße zu stellen.

Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Parallel in Bergisch Gladbach:

Wieder hatten wir heute einen erfolgreichen Infostand in der Bergisch Gladbacher Fußgängerzone. Viele Bürgergespräche zeigen, wie besorgt die Bürger über den Niedergang Deutschlands sind. 150 blaue AfD-Ostereier haben wir noch verteilt und erfreute Gesichter gesehen. Selbst Herr Hartmut Schneider, unser Lieblingsjournalist bei in-gl ist mit einem blauen Ei von dannen gezogen!

Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Die AfD Rheinisch-Bergischer Kreis wünscht frohe Ostern. Infostände am 30.3.2024

Die AfD Rheinisch-Bergischer Kreis wünscht frohe Ostern.

Am Ostersamstag fanden drei Infostände im Kreisgebiet statt. Die AfD ist da, egal ob gerade Wahlen stattfinden oder nicht. Am Samstag wurden in Leichlingen AfD-Ostereier verteilt und viele interessante Gespräche geführt.

Tenor: Es wird unserem Land nicht helfen, wenn der Verursacher fast aller Probleme, vornehmlich die CDU, jetzt Opposition spielt aber ihr begonnenes Werk zukünftig mit den Grünen fortsetzen möchte.

Leichlingen – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

In Wermelskirchen waren die Patrioten ebenfalls am Start und warben für eine bessere Zukunft unseres Landes. Auf Dauer kann es einfach nicht sein, dass Deutschland auf Kosten der eigenen Bürger von einem selbstgemachten Problem ins nächste stolpert. Fachliches Können fehlt in der Spitze der Politik ganz sicher aber auch die Unabhängigkeit bei der Entscheidungsfindung muss sehr oft angezweifelt werden. Man kann doch nicht ständig gegen sein eigenes Volk entscheiden. AfD fordert Volksabstimmung. Damit wären etliche Entscheidungen sicher ganz anders ausgefallen.

Ebenfalls wurde für die Vortragsveranstaltung in den Wermelskirchener Bürgerhäusern geworben, wo am 19. April, 19 Uhr AfD-NRW-Landessprecher Dr. Martin Vincentz die Chancen der AfD in den anstehenden Wahlen und vor allem die Zukunft der AfD danach analysieren möchte.

Wermelskirchen – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Aber auch in Rösrath wird erneut die Trommel gerührt: Für Recht und Freiheit, für Sicherheit auf den Straßen und zwar bei Tag und bei Nacht und vor allem für Frieden und Freundschaft mit allen Völkern, selbstverständlich unter Berücksichtigung legitimer eigener Interessen.

Rösrath – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Ein ganz wichtiger Satz: Wohlstand hängt ausschließlich vom Energiepreis ab.

Frohe Ostern – genießen Sie die Tage.

Mobiles Bürgerbüro Rösrath, 2. März 2024

Mobiles Bürgerbüro Rösrath, 2. März 2024

Der Steuerzahler und der für Wahlergebnisse aller Art verantwortliche Stimmberechtigte sind hier frei, ihre Sorgen ohne obrigkeitliche Sprachregelungen oder inhaltliche Maulkörbe zur Diskussion zu stellen. Die Wahrheit suchte unter dem blauen Dach fortwährend nach dem einen kühnen Mutigen, der sie auch ausspricht.

Hat Elon wirklich auf offener Bühne Versuche, seine Einstellungen zur Meinungsfreiheit zu korrumpieren, mit einem gedehnten „Go fuck yourself“ beantwortet? – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Kräfte der Vernunft wurden gebündelt, eBrief-Adressen eingesammelt, zu Stammtischen und Vortragsveranstaltungen eingeladen und Mitgliedsanträge ausgegeben.

Im Propagandagewitter provozierten blauweiße Friedenstauben den kriegslüsternen Zeitgeist. Nur Sklaven bekommen von der Regierung gesagt, daß sie einen Feind zu bekämpfen haben und wer das zu sein hat. Wenn die Regierung die Ausgaben für Rüstung ohne jede Scham maximiert, die deutschen Waffen noch warm im Akkord an die Front liefert und gleichzeitig schon dementieren muß, daß Deutschland kurz davor stehe, wegen „Bündnisverpflichtungen“, für die hinterher wieder niemand etwas konnte, in einen fremden – dann Weltkrieg – einzutreten, wird es Zeit, das entschlossene „NEIN, nicht in meinem Namen!“ entgegenzubrüllen.

Brennende Themen genug ließen die letzten Ritter des Abendlands bis in den Nachmittag in der Sofaecke weiterberaten. – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Gehheiminfostand Rösrath, 3.2.2024

Gehheiminfostand Rösrath, 3.2.2024

>> Wie glücklicherweise bis zur Selbstverleugnung obrigkeitstreue Mietbleistifte vom Vernebelungs- und Verleumdungskollektiv „Opportunistiv“ in wochenlanger, unbezahlter Spitzelarbeit ausspähen konnten, soll sich am vergangenen Samstag in Rösrath, nur knappe 7.791 km vor der Großen Halle des Volkes in Peking, eine andersdenkende Partei mit dem ruchlosen Ziel eines Regierungswechsels in verschwörerischer Absicht einfach so versammelt haben.

Die Zielsubjekte trafen sich im Schutze der Dunkelheit in einer Räuberhöhle.
Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Hierbei ging es den Angaben zufolge darum, die buntesdeutsche, unschuldige, aufgeklärte, friedliebende und lammfromme Gesellschaft von Zivilisten mit abweichenden Meinungen unnötig zu verwirren. Gipfel der Unverfrorenheit, so der verdeckt ermittelte Plan, soll das ruchlose Abwerfen von lügenhaften Flugblättern mit Falschinformationen über ein angeblich seit 1949 existierendes Grundgesetz von einer Empore aus auf gutgläubige Studenten gewesen sein.

Frech wird hier behauptet, ein gewisser Art. 16a GG gewähre ausschließlich politisch Verfolgten die bedingungslose Aufnahme im besten Paradies aller Zeiten. Und selbst das nicht, wenn diese aus einem sicheren Drittstaat einreisten. Infam!
Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Trotz der mit hinreichend Nächstenhaß erfüllten Zersetzungarbeit des unfehlbaren Großen Politbüros und ihrer offiziell inoffiziellen Mitarbeiter aus dem Mimimiministerium für Regierungssicherheit, hat es die Gemeinschaft der Scheinheiligen nicht vermocht, die Sturzerweckung einer örtlichen Herde vor sich hin träumender Einhörner aus ihrer politisch korrekten Wohlstandsillusion zu verhindern. Die Gesinnungsprüfämter fürchten nun die landesweite Verselbständigung einer Idee, der Idee der Remigration, was es im Zeitalter des segensreichen, regierungsamtlichen Wissensmonopols in der Schönen Neuen Welt mit aller Staatsmacht zu verhindern gilt. <<

(Quelle: Neues Absurdistan, Zentralorgan der sozialistischen Einheitsgeheimpolizei Deutschlands)

Wenn die Regierung lügt – Flugblätter für Rösrath, 20.1.24

Gruß aus der traditionsreichen Bergbaustadt Rösrath an die Steiger im Erzgebirge – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Und die Regierung dem Bürger Steuergelder abnötigt, um mißbräuchlich Fernsehen und Presse in ihrem Sinne im Griff zu halten, dann bleibt dem Volk nur die Selbsthilfe.

Ein Blick in die Flugblattboutique, der Kreisverband bestellt und die Stiefel werden gespornt. Der Bürger muß informiert werden, denn ohne Daten ist er unfähig, die von ihm nach Grundgesetz Artikel 20 Absatz 2 ausgehende Staatsgewalt nach seinem Interesse auszuüben.

Faltblatt: Asylmissbrauch beenden

Konkret ließ sich in Rösrath nicht länger verheimlichen, daß an der Wahner Heide ein weiteres Asylantenheim entstehen soll, wozu am 19.2. um 18 Uhr eine städtische, öffentliche Bürgerversammlung an noch ungenanntem Ort stattfinden soll. Dazu heute Zahlen und Fakten vom einzigen Verein zur Stärkung von Wahrheit und mathematischer Schönheit in Deutschland.

Bei der Verteilaktion wurde schon wieder ein Anwohner angetroffen, der sich weigerte, die Gleichung

>Offene Grenzen und Sozialstaat zur selben Zeit<

mal eben vorzurechnen. Nur wer es besser weiß entscheidet, nicht Helden der Meinung.

„Nein zum Heim!“ – Flugblattaktion Gummersbach, 11.11.23

„Nein zum Heim!“ – Flugblattaktion Gummersbach, 11.11.23

Mut zur Wahrheit – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Patrioten aus Rhein-Berg haben heute auf Initiative der Landtagsfraktion NRW die gebotene Chance zur körperlichen Ertüchtigung im Rahmen einer großangelegten Flugblattverteilaktion in der Nachbarkreisstadt wahrgenommen.

Das Land ohne Bruder-, Bürger- und Religionskriege – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Das Land NRW versucht dort gerade möglichst unauffällig, durch die konzentrierte Spontanansiedlung von ca. 500 fremdländischen Talenten in Schul- und Kindergartennähe (Asylantenheim), die Einwohnerzahl des betroffenen zentrumsnahen Stadtteils Reininghausen zu verdoppeln.

Das Land ohne Sittenverwilderung, Barbarisierung, Frauenverachtung, Armutsspirale – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Mit einem Brief wurden die Ureinwohner über Details informiert und zu einem Bürgerdialog am 28.11.2023 mit der migrationspolitischen Sprecherin der Landtagsfraktion Enxhi Seli-Zacharias vor Ort eingeladen.

Der Rechts- und Sozialstaat mit den im Grundgesetz verbrieften Abwehrrechten des Bürgers gegen den Staat – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Ein beigelegtes Flugblatt schildert das Asylchaos anhand von Daten und Fakten, vor dem die AfD seit langem gewarnt hat.

Mahnung am Wegessaum an den irrlichternden Krie…, Verteidigungsminister: Körperertüchtigung, nicht Kriegsertüchtigung aus der Hölle – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Infostand Rösrath 4.11.2023

Infostand Rösrath 4.11.2023

Die Ampel will plötzlich abschieben. FDP und CDU wollen zurück zur Kernkraft. Und Sarah Wagenknecht gründet eine neue Partei.

Was haben diese Dinge gemeinsam? Sie geschehen nur, weil die AfD immer stärker wird!
Vor den jetzt so offensichtlichen Problemen warnt die AfD schon seit Jahren, ohne dass es einen CDU- oder Ampelwähler abgehalten hätte!

Wir haben heute mit unseren Rösrather Landsleuten gesprochen und auch den Vorbeifahrern signalisiert:
Lasst Euch nicht täuschen, bleibt beim Original. Unterstützt nicht die Brandstifter, sondern die Feuerwehr.

Auf der Straße statt auf der Couch – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Unterstützt die Alternative für Deutschland!

Troisdorf 2.11.2023 AfD-Bürgerdialog „Bericht aus dem Bundestag“ mit Prof. Dr. Harald Weyel, Roger Beckamp und Eugen Schmidt

Troisdorf 2.11.2023
AfD-Bürgerdialog „Bericht aus dem Bundestag“ mit Prof. Harald Weyel, Roger Beckamp und Eugen Schmidt

Einen informativen und unterhaltsamen Abend hat die AfD am Donnerstagabend in Troisdorf veranstaltet. Drei hochkarätige AfD-Bundestagsmitglieder berichteten von ihren Spezialgebieten und daraus folgend von ihren Einsatzschwerpunkten im Bundestag:

Eugen Schmidt referierte zur Geschichtliche der Rußlanddeutschen, die sich auch Wolgadeutsche nennen. Und von der immer mehr schwindenden Unterstützung der deutschen Regierung und seinem Einsatz gegen die Vernachlässigung dieser deutschen Mitmenschen.

Professor Harald Weyel ging auf die Ursprünge der Europäischen Union ein und auf die Mißstände heutzutage. Sie stifte inzwischen mehr Schaden als nutzen und agiere quasi als schlechte „Versicherungspolice“, die zwar ständig die Prämien erhöhe und viel verspreche, aber nie überzeugend leiste! Zunehmend agiere sie als „Zweit-NATO„ zugunsten der USA und zum Schaden der deutschen und europäischen Wirtschaft und Sicherheit. Für den Umgang mit NATO und EU könnte man sich übrigens vollumfänglich an Frankreich (nicht nur unter de Gaulle) orientieren — und eben nicht am National-Masochismus der deutschen Pseudo-Elite!

Roger Beckamp berichtete über sein Studium der Rechtswissenschaften und wie er schließlich für die AfD aktiv wurde und das Spezialgebiet Bauen und Wohnen übernommen hat. Er erklärte genauer, woher der aktuelle Wohnungsmangel eigentlich herrührt (nämlich auch von der Masseneinwanderung, wovon diesbezüglich niemand offen spricht) und was man dagegen tun könnte, vor allem nämlich die @REMIGRATION.

Eine emsige Fragerunde schloß sich an, in der sich unter anderem mehrere Neuinteressenten zu Wort meldeten. Den einen war es viel zu wenig um die immer deutlicheren Probleme der Massenmigration gegangen, ein anderer konnte nicht fassen, was die Regierung z.B. ihm als Gastwirt noch alles für Belastungen auferlegen wird, die er kaum noch leisten kann.

Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Großer Dank an die drei Bundestagsabgeordneten machte sich insgesamt im Publikum breit, für deren trotz vieler Hindernisse fortwährenden Einsatz für die @AfD und somit für die Rettung und Bewahrung Deutschlands!“

Samstag, 14.10.2023 – Infostände in Rösrath, Overath und Wermelskirchen

Samstag, 14.10.2023 – Infostände in Rösrath, Overath und Wermelskirchen

Wenige Tage nach den erneuten Wahlerfolgen in Hessen und Bayern ließ sich die deutlich verbesserte Stimmung um unsere Partei wieder vor Ort bestätigen. Überwiegend gab es sehr positive Resonanz und oft auch großen Dank für den Mut und das Engagement, auch ohne Wahltermin auf der Straße zu stehen. Wichtige Themen bei den Bürgern sind nach wie vor Einwanderung, Lebenshaltungskosten und natürlich Frieden.

Kriegstreibererei mag Sache der unfreien Medien und der allwissenden Politiker der Kartellparteien sein, aus unserer Sicht ist es jedoch nichts, was zu dauerhaftem Frieden führen könnte.

Wichtigstes Thema war angesichts der zivilisatorischen Rückschläge in der Levante erneut die nicht mehr steuerbare Armutseinwanderung.

Die AfD-Fraktion vor Ort hat aus diesem Anlass für den Kreistag am Donnerstag, den 19.10.2023, einen Antrag gestellt, hier endlich die Reißleine zu ziehen und keine weiteren zugewiesenen Einwanderer mehr anzunehmen und zu verteilen.

Der Landrat soll durch diesen Antrag ermutigt und aufgefordert werden, sich aktiv im Rahmen seiner Möglichkeiten gegen weitere Versuche zu wehren, die rechtlich anzweifelbaren Forderungen der Bundesregierung zum Schaden der Städte und Gemeinden und insbesondere gegen den Willen der Bürger weiterhin abzuarbeiten. Die Kommunen sind nicht mehr in der Lage, weitere Asylanten unterzubringen und die Bevölkerung möchte diese Belastung zum deutlich überwiegenden Teil ohnehin schon lange nicht mehr.

Die Abstimmung wird namentlich erfolgen. Die Bürger werden anschließend wissen, welche Kreistagsabgeordneten wirklich auf ihrer Seite stehen.

Rösrath 10-12 Uhr

Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Wermelskirchen 10-12 Uhr

Foto © Afd Rheinisch-Bergischer Kreis

Overath 14-16 Uhr

Besonders die Overather haben sich gefreut, endlich mal wieder einen blauen Pavillon zu finden, der gestern auch eine schöne Einleitung für unsere Overather Mitstreiter war, bevor es dann abends zum gemeinsamen Stammtisch ging.

Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Infostand Rösrath, 5. August 2023

Infostand Rösrath, 5. August 2023

Heute haben wir wieder unser blaues Zelt auf dem Sülztalplatz in Rösrath
aufgeschlagen.

Rösrath, eine Stadt mit rund 30.000 Einwohnern, von denen jeder einzelne
irgendwie und irgendwo wohnen muss – im Eigenheim oder zur Miete.

Schauen wir uns dazu ein paar Zahlen an:
Nur 47 Prozent der Deutschen leben in den eigenen vier Wänden – die EU-weit
niedrigste Wohneigentumsquote! Schon lange bevor die Materialkosten durch die
Decke schossen, brachten bauhemmende Bürokratie, Klimaauflagen und
Grunderwerbsteuer den Traum vom eigenen Zuhause für immer mehr Menschen zum Platzen.

Jetzt erhöht der Staat Investitionskosten mit seinen „Bau- und
Wärmewenden“-Ausgaben, die auch Mieter betreffen. Von denen werden viele ab 2025
noch mehr Grundsteuer zahlen. Dabei treibt die hohe Nachfrage durch Zuwanderung
Mieten vielerorts ohnehin längst in die Höhe.

Mehr Zuwanderung, mehr Auflagen, mehr Probleme! Seit 2017 kämpft die AfD im
Landtag und im Bundestag für eine Bau- und Wohnpolitik der Vernunft.

Auch bei den Steuern: Wer in NRW Wohneigentum i.H.v. 350.000 Euro findet, muss
obendrauf 22.750 Euro reine Grunderwerbssteuer zahlen (6,5 Prozent).
Die AfD fordert die Beseitigung dieser Hürde bei Käufern mit Eigenbedarf.

Über diese und andere Themen haben wir uns heute am Infostand mit den Rösrather
Bürgern, aber auch mit Kölnern unterhalten, von denen verschiedene vorbeikamen
und froh waren, uns zu sehen und in Ruhe mit uns in den Austausch gehen zu können.

Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Kreisverband Rhein-Berg unterstützt die NRW-Fraktionsinfostände personell — Bergheim, 3.8.2023

Kreisverband Rhein-Berg unterstützt die NRW-Fraktionsinfostände personell —
Bergheim, 3.8.2023

Mit gleich zwei Landtagsabgeordneten hat die Fraktion heute gegen die
Unterversorgung der Bürger mit objektiven Informationen angekämpft.

Enxhi Seli-Zacharias verteilte in der Fußgängerzone Flugblätter zu den Themen
Armutseinwanderung, Wohnungsnot und Gesundheitssystem und Klaus Esser punktete
im Bürgergespräch.

Amüsanter Höhepunkt des Zuspruchs war eine Geldtransporterbesatzung, die ihren
bereits an Bord befindlichen blauen Kugelschreiber der Hoffnung für Deutschland
im Vorbeifahren durch die Autoscheibe präsentierte. Kaum um die Ecke gebogen,
kam der Beifahrer zurückgelaufen, um für sich und ausdrücklich auch den Kollegen
Infomaterial einzuforden. Kein Wunder eigentlich, nur eine einzige
Interessenvertretung der Steuerzahler verteidigt schließlich die
Vertrauensgesellschaft und den Erhalt des Bargeldes als Inbegriff geprägter
Freiheit zum Schutz vor einem übergriffigen Staat.

Kreissprecher Rhein-Erft Jeremy Jason (Mitte) genießt den Einsatz. – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Demnächst wird die NRW-Fraktion bei uns im Rheinisch-Bergischen Kreis ihre
Arbeit in gleicher Weise vorstellen. Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen.
Schließen Sie sich an! Wehren Sie sich!

Infostand Rösrath, 01. Juli 2023

Infostand Rösrath, 01. Juli 2023

Viele Interessenten hatten wir heute am Infostand auf dem Rösrather Sülztalplatz.

Kein Wunder, werden ja die Bürger schon wieder sehr konkret von ihrer Regierung
bedroht. Diesmal in Form des Gebäudeenergiegesetzes (kurz schon als
„Heizungsgesetz“ in den Medien), das kurz vor der Einführung steht.

Ein Schlag ins Gesicht aller fleißigen Bürger: Öl- und Gasheizungen soll der Garaus gemacht werden. Ab 2024 sollen dafür alle neuinstallierten Heizungen zu mindestens 65% mit sogenannten „erneuerbaren Energien“ betrieben werden müssen.

Bestandsheizungen dürfen zwar weiterhin betrieben werden – doch auch hier drohen unbezahlbare Preise. Gas und Öl werden innerhalb weniger Jahre so sehr im Preis steigen, dass viele Hausbesitzer vor die Wahl zwischen zwei Übeln gestellt werden:

Entweder sie bezahlen astronomische Kosten für Gas bzw. Öl – oder sie müssen ihre funktionstüchtige Heizung zugunsten einer Wärmepumpe entsorgen.
Das ist moderner Ablasshandel!

Für Hausbesitzer heißt das: mindestens fünfstellig investieren oder sein Haus verlieren. Für Mieter bedeutet es unweigerlich noch viel höhere Mieten.

Wir stehen daher für:

• Freie Heizungswahl
Jeder Bürger entscheidet selbst, mit welcher Energiequelle er heizt, je nachdem, was seinen Bedürfnissen entspricht

• Die Nichteinführung des Gebäudeenergiegesetzes
Heizen mit erneuerbarer Energie kann den Klimawandel nicht aufhalten. Mietern und Vermietern dürfen nicht bestimmte Heizungstypen aufgezwungen werden

• Einen breiten Energiemix
Alle Energieträger werden gebraucht, um den Bedarf zu decken. Wenn Gas und Öl, Kohle und Kernkraft verwendet werden, sinken die Kosten für Strom und Energie

• Eine interessengeleitete Energiepolitik
Der Ausverkauf und die Deindustrialisierung unseres Landes müssen gestoppt werden! Die Russlandsanktionen müssen ebenso enden wie die Verflechtungen zwischen politischen Akteuren und Lobbyisten.

Freundschaft, auch mit Brühl.
Infostand 24.6.23

Freundschaft, auch mit Brühl. — Infostand 24.6.23

Am letzten Samstag im Stolzmonat hat sich eine RBK-Abordnung von der disziplinierten Arbeit der Rhein-Erfter Kollegen unter dem Brühler Stadtsprecher Jobst Schmidt überzeugt.

Anreise über den alten Brühler Friedhof. Park seit 1974.

Ave crux spes unica
Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Kampf um die Zukunft Deutschlands.

Hier gibt es Heilmittel gegen das Gift der Tagesschau – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Abreise über den Schloßpark.

„Lernt ihr denn nichts dazu? >>Nie wieder Krieg!<<, habe ich gesagt. Und ihr schickt wieder deutsche Panzer gegen Rußland? Nicht in meinem Namen!"
Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Infostand Rösrath 3. Juni 2023

Infostand Rösrath 3. Juni 2023

Mit 19% neuer AfD-Höchststand in den Umfragen ==> Der Grüne Block (inkl. CDU) hat jedes Vertrauen verspielt.
Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Heute hatten wir sehr regen Zuspruch bei unserem Rösrather Infostand (teilweise bis zu 20 Besucher gleichzeitig) und sprachen unter anderem über die wahren Gründe für die hohe Inflation.
Beleuchten wir das Thema hier noch einmal im Resümee:

Corona, die Ungeimpften, Russland, das Klima.

Dem Establishment gehen die Sündenböcke aus, denen es die katastrophalen Folgen seiner Entscheidungen in die Schuhe schieben kann.

Fakt ist: Das Aus für Kernkraft und Kohle war ein Desaster mit Ansage! Und wer wie die Europäische Zentralbank in zwei Jahren vier Billionen Euro druckt, muss sich über Inflation nicht wundern.
Das sind 4.000 Milliarden Euro, die aus dem Nichts erschaffen wurden!

Früher wusste jeder BWL-Student: Jeder Cent, der ohne produzierten Gegenwert unter die Leute kommt, entzieht dem Geld Kaufkraft – 83 Millionen Deutsche erleben das jetzt massiv.

Wenn der Ukrainekrieg an allem Schuld ist, warum stiegen die Gas- und Benzinpreise dann auch schon 2021 enorm? Auch Mieten, Strom-, Fleisch- und Baukosten kennen seit Jahren nur eine Richtung: aufwärts.

Nicht der Kreml, sondern die Klimapolitik macht das Leben unbezahlbar! Der Krieg ist nur ein Katalysator für die durch Energie– Verkehrs-, Bau-, Wärme- und Agrarwende angerichtete Instabilität.

Statt dauernd „Entlastungspakete“ zu schnüren, löst die AfD Krisen dauerhaft – bei der Energie z.B. mit Kernkraft, unseren immensen Vorräten an Kohle und einem Stopp all jener Sanktionen, die vor allem uns selbst schaden.

Die drohende Verarmung von Millionen Deutschen ist nicht schicksalhaft und alternativlos!

Grüne an die Ostfront! — Menschheitsfamilien-Demonstration in Siegburg, 6.5.2023

Grüne an die Ostfront! — Menschheitsfamilien-Demonstration in Siegburg, 6.5.2023

So kurz nach der von schwachen und bis zur Geisteskrankheit teuflischen Grundrechtsleugnern willentlich lancierten Massenpsychose „Todesvirus“ turteln die sogenannten westlichen, also penetrierten Kabinette, schon wieder mit dem Totalitarismus.

Wie im Traum lassen sich die Deutschen erst von einer für alle alternativlos (schon wieder der Lieblingsbetrug aller angehenden Großinquisitoren) anstehenden Selbstvergiftung überzeugen, um sich jetzt von der Führung einreden zu lassen, sie müßten zur Not um den Preis atomarer Gewalt für die ukrainischen Engel bürgen. Wacht auf! Das ist nicht unser Krieg.

Jeder unter dem Schutz des Grundgesetzes stehende Bürger ist zum Widerstand aufgerufen, was heute wie seit Jahren die „Menschheitsfamilie Rhein-Sieg • Rhein-Berg • Oberberg“ in bewunderungswürdiger und selbstloser Manier vorgemacht hat.

Auf vielen Schildern wurden u. a. die Adressen freier Medien präsentiert- Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis

Nach wie vor finden montags an vielen Rathäusern in ganz Deutschland Spaziergänge oder Mahnwachen statt, ab und an werden auf lokaler Ebene die Kräfte aber auch zu ausgewachsenen Demonstrationen gebündelt, so wie heute in Siegburg. Abwechselnd mit Bergisch-Gladbach und Gummersbach.

Aus dem Aufruf für Siegburg:

Gegen den grassierenden Wahnsinn muß man sich immer wieder klarmachen: Atommächte verlieren keine Kriege. Es gilt ausschließlich nach Freunden zu suchen, niemals nach Feinden.

Kann bitte jemand Putin bestellen: WIR hassen die Russen nicht und wir wollen keinen Krieg mit Rußland.

Besuch am Infostand in Hückeswagen 22.4.2023

Rhein-Berg trifft Oberberg!

Reisen bildet. Heute hat der Kreisverband Rhein-Berg den Infostand von Markus Lietza in der Schloßstadt Hückeswagen verstärkt.

Die Sonne geht auf – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis
Im Einsatz für bessere Politik – Foto © AfD Rheinisch-Bergischer Kreis