Kein Artikel der AfD, sondern einer katholischen Zeitung

Der deutsche Michel und der Islam

Die Tagespost | 29.12.17

Mit dem christlichen Glauben geht es hierzulande bergab. Dem Verfall folgt eine Verharmlosung – und die Verachtung der eigenen Kultur. […]
Doch der deutsche Michel weiß es besser. Solange er die Augen weiterhin fest geschlossen hält, die Mütze über die Ohren zieht und sich dem breiten Strom der öffentlichen Meinung anvertraut, muss er sich nicht ängstigen.

Kommentar:

Der adäquate Wunsch für das neue Jahr kann nur lauten: Möge der deutsche Michel (und seine Politiker!) endlich die Augen öffnen und wach werden!
Anzeichen für eine kleine Tendenzwende auch in einigen Medien gibt es schon, wenn z.B. die Kölnische Rundschau am 30.12.17 in ihrem Kommentar schreibt:
„Es ist ein Zeichen lebendiger Demokratie, wenn sich Parteien neu bilden – ganz gleich ob man sie mag oder nicht. Seit es die AfD gibt, hat die Selbstbezogenheit der politischen Debatten deutlich nachgelassen. Deutschland diskutiert wieder ernsthaft über echte Probleme.“ – Wenn das kein Kompliment ist und daher auch ohne den Zusatz „rechtspopulistisch“!
Und auch Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann sieht nach dem Einzug der AfD in den Bundestag als positiven Effekt die erhöhte Präsenz der anderen Fraktionen. «Die AfD tritt morgens geschlossen an, und alle anderen sind auch da: Sie kommen früh und zahlreich ins Plenum, wohl auch, um der AfD nicht das Feld zu überlassen». Dadurch habe sich das Erscheinungsbild des Bundestags schon verbessert.
Merke: Die AfD ist kein Feind der Demokratie, sondern Anwalt der Demokratie!

(371)