Das werden Sie kaum woanders finden

Das werden Sie kaum woanders finden

Cancel-Culture in Brüssel

Die Tagespost | 17,04.24

Seit einigen Jahren findet an wechselnden Orten in Europa und den USA die „National Conservatism“ -Konferenz („NatCon“) statt. Stets kommt dort eine illustre Runde konservativer Intellektueller, Meinungsführer und Politiker zusammen, um sich über die geistige und gesellschaftliche Lage des Abendlandes auszutauschen. So auch in diesem Jahr in Brüssel. […] Eine unheilige Allianz aus Antifa-Gruppen, […] dem Brüsseler Bezirksbürgermeister Emir Kir sowie der auf sein Geheiß entsandten Polizei hat alles dafür getan, um die völlig friedliche Veranstaltung zu verhindern. […] Erst die rechtliche Intervention der juristischen Menschenrechtsorganisation Alliance Defending Freedom (ADF) brachte die Wende. Das zuständige belgische Gericht entschied im Eilverfahren: Die Absage der Tagung war rechtswidrig. [Die Begründung des Bürgermeisters war:] Die Haltung der „NatCon“ sei „nicht nur ethisch konservativ (z. B. feindlich gegenüber legaler Abtreibung, gleichgeschlechtlichen Partnerschaften, usw.), sondern auch auf die Verteidigung ‚nationaler Souveränität‘ gerichtet, was unter anderem eine ‚euroskeptische Einstellung‘ impliziere.“

Kommentar:

Wieder ein Beleg dafür, dass die Meinungsfreiheit nicht nur in Deutschland, sondern auch in der EU höchst gefährdet ist.
Und dann ist von offizieller Seite immer von den „europäischen Werten“ die Rede, die es zu verteidigen gelte gegen die sog. Feinde der Demokratie.

Übrigens gibt es doch noch eine 2. Quelle: Ein Bericht in der Jungen Freiheit vom 16.04,24.
https://jungefreiheit.de/politik/ausland/2024/natcon-buergermeister-von-bruessel-will-konservative-konferenz-vorzeitig-aufloesen/

(105)