Täuscht Merkel die eigenen Leute und erst recht die Wähler?

Kurswechsel in Europapolitik: Merkel spielt standhaft

FAZ | 01.02.18

Union und SPD wollen die Transferunion ausbauen, Schulden vergemeinschaften und den Euro-Rettungsfonds umbauen. Doch die Bundeskanzlerin tut so, als würde sich gar nichts ändern.

Kommentar:

Eine Auswahl von Leserkommentaren (alle lesenswert!):
a) Ich verstehe das Fehlen jeglichen Widerstandes in der CDU nicht. Merkel mag sein wie sie will, sie mag in der Vergangenheit jeden aus dem Weg geräumt haben, der ihr gefährlich hätte werden können. Trotz allem, aber es muss doch in einer Partei wie der CDU doch auch noch andere Meinungen geben. Ich verstehe nur deren Schweigen nicht, überhaupt nicht mehr, auch wenn es u.U. schädlich für ihre eigene Karriere ist. Oder geht es in der Politik nur noch um Geld und Macht für den Einzelnen? Das kollektive Schweigen ist für mich am erschreckendsten.“
b) „Typisch deutsch… Die Bewohner Deutschlands folgen ihren Führern sehenden Auges ins Verderben. Keiner lehnt sich auf, niemand gebietet Einhalt, alle machen mit… typisch deutsch eben.“
c) „Wie konnte es so weit kommen?
Merkel ist die schlechteste Kanzlerin, die schlechteste Anwältin deutscher Interessen, die diese Land je gehabt hat. Wer es immer noch nicht kapieren will: Merkel ist nicht der Bevölkerung verpflichtet, den Wählern, den Menschen hier, sondern der neoliberalen Revolution der Konzerne und Banken, der Superreichen und Finanzindustrie. Dass sie dabei vom EU-Büttel Schulz unterstützt wird, ist natürlich keine Überraschung. Merkel und Co., wobei ich ohne zu zögern auch die Grünen mit einschließe, verkaufen, nein, verramschen diese Land auf perfideste Art und Weise. Es ist Machtmissbrauch, Wählerverachtung, übelster Egoismus und eine schäbige Arroganz, die hier sichtbar wird. Wie konnte es so weit kommen?
d) „Die Bundeskanzlerin habe den ökonomischen Sachverstand einer Grundschülerin, konstatierte kürzlich der Präsident des BDVB in einem bekannten deutschen Wirtschaftsmagazin und belegte dies mit anschaulichen Beispielen. Und wies darauf hin, dass ein Geschäftsführer einer GMbH nach Fehlentscheidungen vermutlich ins Gefängnis müsse. Leider seien regierende Politiker nicht persönlich in Haftung zu nehmen… „
e) „AFD – nochmal – Hallo Hr Stelzner warum erwähnen Sie nicht positiv die AFD? dies ist die einzige Partei die dies verhindern kann. Warum nicht auch mal was positives über die AFD sagen?“

(100)