Wann auch bei uns?

Flüchtlings-Skepsis: Kehrtwende in Skandinaviens Migrationspolitik

Focus | 28.12.17

Die nordeuropäischen Länder haben in der Migrationspolitik eine Kehrtwende vollzogen. Sie galten zu Beginn der Flüchtlingskrise im Jahr 2015, ähnlich wie Deutschland, als besonders flüchtlingsfreundlich, oder zumindest als Traumziel vieler Schutzsuchender. Nun verabschieden sie sich von dieser Willkommenskultur.

Kommentar:

Diese Nachricht/dieser Artikel ist übrigens bei Google News nicht zu finden!
Bei den Focus-Leserkommentaren überwiegt die Zustimmung zu den skandinavischen Ländern. Dazu nur ein Beispiel:
„Wenn alle Länder, die wie Deutschland 2015 Flüchtlinge aufnahmen, jetzt eine Kehrtwende machen, die Oststaaten der EU keine aufnehmen, dann bleibt Deutschland als einziges Ziel. Die Staaten reagieren auf den Willen der Bevölkerung, nur hier im Land wird so weiter gemacht wie bisher. Wenn die Kanzlerin nach der Wahl sagt, ich wüsste nicht was wir falsch gemacht haben, dann ist das der Hauptgrund für die Rücktrittsforderungen. Wir müssen die Anreize senken und wie andere Länder, jetzt Schweden und Österreich, die Finanzmittel senken, schneller abschieben und unsere Grenzen stärker kontrollieren. Ich warte gerne 1 Stunde an einer Grenzkontrolle, wenn ich dafür sicherer leben kann.“

(398)