Künftige Facharbeiter? Betrug auf allen Ebenen

Künftige Facharbeiter? Betrug auf allen Ebenen

Jeder Zweite scheitert am Deutschtest

FAZ | 29.04.18

Hunderttausende Flüchtlinge sollen in Integrationskursen Deutsch lernen, doch viele von ihnen schwänzen die Kurse. Denn das System lädt zum Betrug ein. […] Von denjenigen, die überhaupt am Sprachtest teilnahmen, erreichte nicht einmal jeder Zweite (48,7 Prozent) das Kursziel B1. Vier von zehn (40,8 Prozent) kamen lediglich auf das niedrigere Sprachniveau A2, der Rest blieb darunter. Im Jahr 2016 sah es ähnlich düster aus: Fast 340.000 Menschen nahmen an einem Integrationskurs teil, nur rund 100.000 bestanden den Test auf dem B1-Niveau.

Kommentar:

Der FAZ gebührt Dank, weil sie nicht nur die Ergebnisse zur Kenntnis gibt (wie z.B. die Kölnische Rundschau am 30.04.18 auf Seite 5 in einer kleinen Randnotiz von gerade einmal 17 Zeilen!), sondern auch beschreibt, was denn von den „Flüchtlingen“ inhaltlich verlangt wird: „Im Sprachkurs sollen die Teilnehmer so viel Deutsch lernen, dass sie das Niveau B1 erreichen. Das Ziel ist niedrig gehängt. Sprachkenntnisse des Levels B1 genügen, um im Alltag in Deutschland schriftlich und mündlich klarzukommen, für einen qualifizierten Beruf reichen sie meist nicht.“
Das aber bedeutet, dass die Sprachkurse keine Facharbeiter „produzieren“ können, sondern mit dazu beitragen, dass diese Menschen nur die Kassen der Sozialsysteme belasten werden.

Außerdem geht die FAZ der Frage nach: „Warum scheitern so viele?“
Die Antworten „ziehen einem die Schuhe aus“. Man will einfach nicht glauben, dass von allen Seiten betrogen wird: von den „Flüchtlingen“, von den Anbietern der Kurse, von den Kursleitern. Betrug auf allen Ebenen ohne Konsequenzen – trotz ofenkundiger Kenntnis der Fakten!

Was funktioniert eigentlich noch in unserem Staat? Sind wir wirklich auf dem Weg in eine Bananenrepublik?
Und wo bleibt der Aufschrei der Steuerzahler, deren hart verdientes Geld so verpulvert wird?
Doch die meisten – jedenfalls die Rundschau-Leser(?) – können es ja gar nicht wissen und die Politik – auch die Regierung – will es nicht wissen, obwohl sie sich für das Wohl des Deutschen Volkes einsetzen soll.

(147)