Das Juncker-Prinzip geht weiter – Schritt für Schritt

Das Juncker-Prinzip geht weiter – Schritt für Schritt

Wegen Niedrigzinsen – Erste Sparkassen verlangen Gebühr für hohe Geldanlagen

Focus | 14.05.16

Für Privatkunden sind Strafzinsen aber bislang kein Thema. „Unser Ziel ist, von normalen Sparern keinen Negativzins zu verlangen“, sagte Netzer. Völlig ausgeschlossen seien diese auf lange Sicht aber nicht. Es sei fraglich, wie lange die jetzige Situation der Zins-Politik für die Geldinstitute noch auszuhalten sei.
+ Leserkommentare

Kommentar:

Das Juncker-Prinzip:
„Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.”

Hinweis: Noch immer begreifen zu viele Menschen nicht, was „da beschlossen wurde“ und daher ist das Geschrei der Bürger viel zu klein und gibt es von Aufständen kaum eine Spur.
Die AfD allerdings hat den Kampf für die Erhaltung des Bargelds in ihr Parteiprogramm aufgenommen; doch während andere Punkte des Programms von der Presse aufgegriffen werden, liest man vom Einsatz der AfD für den Erhalt des Bargelds (und damit praktisch auch gegen Negativzinsen) nichts.

(1033)