Harsche Kritik – und das nicht von der AfD

Harsche Kritik – und das nicht von der AfD

Spahns Luxus-Villa – Ziemlich geschmacklos

n-tv | 21.08.20

Jens Spahn arbeitet hart in der Corona-Krise. Warum soll er sich privat nicht eine schöne Villa kaufen dürfen? Weil das Privatleben von Spitzenpolitikern auch politisch ist. […] Spahn ist als Gesundheitsminister auch der Spitzenpolitiker von Hunderttausenden Angestellten im Gesundheits- und Pflegesektor, die meist eher am unteren Ende der Einkommenspyramide stehen. […] Was löst die Nachricht, dass sich der Gesundheitsminister seinen Traum von der Millionen-Villa erfüllt, wohl bei diesen Menschen aus?
Die Corona-Krise hat die wirtschaftlichen Existenzen sehr vieler Menschen in diesem Land ausgelöscht. Und viele weitere Menschen müssen […] den Gürtel teils deutlich enger schnallen. Ein Minister, der sich genau in einer solchen Zeit für 4,125 Millionen Euro eine Luxus-Immobilie kauft, gestaltet sein Privatleben. Aber er bestätigt auch das Klischee vom abgehobenen, volksfernen Politiker und beweist mindestens ein gehöriges Maß an Geschmacklosigkeit und mangelndem Fingerspitzengefühl.

Kommentar:

Gut, dass es den Guten so gut geht.
Im Übrigen spricht der Kommentar bei n-tv für sich.

(1116)