Man mag es einfach nicht glauben

Man mag es einfach nicht glauben

Wie der Staat zu Missbrauch und Betrug einlädt

Cicero | 11.04.20

„Bald werden wir eine Debatte darüber haben, wie es sein kann, dass der Staat Millionen, wenn nicht gar Milliarden an Steuergeldern an betrügerische Empfänger ausbezahlt hat,“ mutmaßt Michael Watzke, der sich für den Deutschlandfunk in Bayern auf die Spuren der wundersamen Geldverteilung begeben hat. […] Allein in Bayern hat sich die Zahl der Anträge von Kleinunternehmern und Solo-Selbständigen in wenigen Tagen auf über 400.000 nahezu verdoppelt. Was sich auf eben mal rund vier Milliarden Euro summiert.
Wie einfach es ist, das Füllhorn „Corona-Hilfe“ anzuzapfen, hat Der Spiegel für Berlin ermittelt: Selbst Leute mit gutverdienendem Partner und sicherem Zweitjob hätten binnen weniger Tage zwischen 5.000 und 14.000 Euro überwiesen bekommen. Das Magazin zitiert einen Steuerberater: „Im Prinzip war der Antrag auf Soforthilfe so einfach wie der Gang zum Geldautomaten.“

Kommentar:

Was ist bloß los in Deutschland? Aber der Mehrzahl scheint es zu gefallen! Sie sollten mal wieder Max und Moritz lesen: „Aber wehe, wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe.“

(404)