Massive Kritik an Olaf Scholz und der SPD – und das nicht von der AfD

Massive Kritik an Olaf Scholz und der SPD – und das nicht von der AfD

Olaf Scholz ist doch kein deutscher Finanzminister

WirtschaftsWoche | 26.08.20

Es war einmal ein deutscher Finanzminister, der hieß Olaf und wollte wacker die Finanzen des Landes schützen. Doch dann kamen, im Märchen würde man sagen: zwei finstere Wesen, Saskia und Norbert. Sie rissen die Macht in der Partei an sich und schlugen Olaf in ihren Bann. Fortan war es mit der Solidität beim Hüter der öffentlichen Kassen vorbei. Er setzte sich an die Spitze derjenigen, die das Geld aus der Staatsschatulle mit vollen Händen ausgeben wollten, erst recht, als die Corona-Pandemie das Land in den Würgegriff nahm. Am Dienstagabend war es dann wieder einmal so weit. […] Allein zehn Milliarden Euro soll die weitere Verlängerung und Aufstockung des Kurzarbeitergeldes kosten. Damit entpuppt sich Scholz‘ Ansage zu Beginn seiner Amtszeit, er sei „ein deutscher Finanzminister“ (und damit auf solide Staatsfinanzen gepolt) einmal mehr als, ja als: Märchen. […] Die großzügige Ausweitung des Krisenmodus nährt den Verdacht, dass die Regierenden möglicherweise eher die nächste Bundestagswahl im Herbst 2021 im Blick haben und dass speziell die SPD und ihr Kanzlerkandidat Scholz mit staatlichen Hilfen punkten möchten.

Kommentar:

Leider handelt es sich nicht um ein Märchen. Hoffentlich verstehen das immer mehr Menschen und wählen entsprechend! Es gibt doch eine alternative Oppositionspartei.

(458)