So deutlich hat das wohl noch niemand gesagt

So deutlich hat das wohl noch niemand gesagt

„Bündnis gegen rechts“ ist eher ein Bündnis für links

BILD | 30.01.24

Am kommenden Sonnabend […] soll eine Menschenkette aus Demonstranten das Reichstagsgebäude umschließen. Diese Inszenierung nennt sich „Brandmauer gegen rechts“ […]. Wobei nach wie vor unklar bleibt, was unter „rechts“ zu verstehen ist: Sind damit nur Rechtsextremisten und Verfassungsfeinde gemeint oder auch Politiker aus dem demokratischen rechtsliberalen und rechten Spektrum, also aus CDU und FDP, der AfD und dem neuen Bündnis BSW? […]
Der Aufruf wurde von 1160 Organisationen unterschrieben. Unter ihnen sind so ziemlich alle einschlägigen Adressen aus dem grünen und linken Bereich, aber keine anderen. […] Auch verfassungsfeindliche Gruppen bilden die Brandmauer, wie zum Beispiel die Interventionistische Linke (IL), die das demokratische System infrage stellt und deshalb vom Verfassungsschutz beobachtet wird. […]
Die Veranstalter gehen […] auch gegen „asylpolitische Verschärfungen (vor)“. Das bedeutet, dass sie sich gegen den Willen der großen Mehrheit der Bevölkerung wenden, wie er in allen Umfragen erkennbar ist und auch gegen die Bundesregierung, die ja „asylpolitische Verschärfungen“ angekündigt hat.

Kommentar:

Der Beitrag von Gunnar Schupelius ist wirklich bemerkenswert:
1) Schon die Überschrift zeigt, dass er nicht dem Mainstream folgt, sondern aufgrund einer sachlichen Analyse zu einer eigenen Bewertung der aktuellen Demonstrationen gekommen ist.
2) Er fragt nicht nur allgemein, was unter „rechts“ zu verstehen ist, sondern fragt ganz konkret, ob dazu „auch Politiker aus dem demokratischen rechtsliberalen und rechten Spektrum“ gerechnet werden.
3) Bemerkenswert auch: Zu den Politiker aus dem demokratischen rechtsliberalen und rechten Spektrum“ rechnet er neben der CDU und der FDP auch die AFD (!!!).
4) Er macht auch deutlich, dass sehr viele Menschen einfach hinter Gruppen herlaufen, „die das demokratische System infrage stell[en] und deshalb vom Verfassungsschutz beobachtet“ werden bzw. die „sich gegen den Willen der großen Mehrheit der Bevölkerung wenden“ und „auch gegen die Bundesregierung“!
5) Man mag es kaum glauben: Die Bundesregierung und der Bundespräsident unterstützen Proteste gegen sich selbst!
6) Die Bauern wurden bei ihren Protesten gewarnt, ihre Aktionen könnten von rechts unterwandert werden. Bei Aktionen gegen rechts sind Warnungen vor Unterwanderung von links nicht zu hören. Sie sind ja auch nicht nötig; denn die linken Akteure unterwandern nicht heimlich, sondern tragen ihre Visitenkarten (Plakate) offen zur Schau – und kaum jemand regt sich darüber auf, wie Gunnar Schupelius es in der BILD macht!
6) Zeugt das von einer politischen Reife unserer Gesellschaft?

(117)