So geht es auch: Cicero bestätigt, dass die AfD Recht hatte und hat – ohne sie zu erwähnen

So geht es auch: Cicero bestätigt, dass die AfD Recht hatte und hat – ohne sie zu erwähnen

Der Migrationsaktionismus kommt allzu spät

Cicero | 06.11.23

Beim Gipfel der Ministerpräsidenten und des Kanzlers geht es nur um eines: Die Zuzugszahlen müssen sinken. Die lange Ignoranz angesichts der Migrationskrise und ein Streit um Geld […] haben die Glaubwürdigkeit der politischen Klasse beschädigt. […]
Es mussten also wirklich acht Jahre […] vergehen, bis die politische Führung im Bund und den Ländern allmählich zum Konsens kommt, dass die Asyl-Zuwanderungszahlen viel zu hoch sind und dass der deutsche Sozialstaat einerseits ein großer Anziehungsfaktor ist und andererseits zunehmend überlastet wird. […]
Unfassbar, wie lange die politisch-mediale, vermeintliche Elite gebraucht hat, um zu realisieren, dass die real entstandene und weiter entstehende Einwanderungsgesellschaft kein ewiges buntes Straßenfest ist, das Deutschland von seinem dunklen Deutschtum befreit. […]
Spätestens angesichts dieser Bilder verlieren die Narrative derjenigen, die den Migrationsdiskurs bisher dominieren, jegliche Glaubwürdigkeit. […]
Angesichts dieser beängstigenden Lage, die nicht nur den Sozialstaat, sondern auch den inneren Frieden höchst zerbrechlich erscheinen lässt, wirken die Ministerpräsidenten und der Kanzler nun wie viel zu spät aufgewachte Traumtänzer, die erst im wirklich allerletzten Moment zur Räson kommen. Und selbst jetzt noch wirken viele Politiker in erster Linie damit beschäftigt, ihr migrationspolitisches Irren bloß nicht als solches benennen zu müssen.

Kommentar:

Der „politischen Klasse“ [!] wird vom Cicero bescheinigt:
– lange Ignoranz
– nur Streit ums Geld
– Kontrollverlust über die Zuwanderung

Bei der „politische Klasse“ handelt es sich nur um eine „politisch-mediale, vermeintliche Elite“. Sie ist verantwortlich dafür,
– dass die Zuwanderungszahlen viel zu hoch sind
– dass der deutsche Sozialstaat ein großer Anziehungsfaktor ist und zunehmend überlastet wird.

Weiter stellt der Cicero fest:
– Die bisher dominierenden Narrative verlieren jede Glaubwürdigkeit
– Nicht nur der Sozialstaat, sondern auch der innere Frieden erscheinen höchst zerbrechlich
– Ministerpräsidenten und der Kanzler wirken wie viel zu spät aufgewachte Traumtänzer,
– viele Politiker scheinen in erster Linie damit beschäftigt, ihr migrationspolitisches Irren bloß nicht als solches benennen zu müssen.
Fazit des Cicero: Unfassbar!

Vor all diesen Dingen hat die AfD seit 2015 gewarnt und ist von „Traumtänzern“ – Bundespräsidenten, Parteien, Medien, Verbänden, Kirchen etc. – geradezu „verteufelt“ und „geächtet“ worden.

Aber ist es nicht auch „unfassbar“, dass der Cicero mit der „vermeintlich politischen Elite“ abrechnet und die AfD mit keinem Wort erwähnt. Ihre Rolle in den letztem 8 Jahren wird totgeschwiegen. Aber Totgesagte leben länger!

Das Versagen der „Traumtänzer“ beleuchtet z.B. auch ein Blick in den Focus vom 08.08.2015 (!!!):
„Bundesamt: Anreize für Asylbewerber vom Balkan verringern“
https://www.focus.de/politik/deutschland/fluechtlinge-bundesamt-anreize-fuer-asylbewerber-vom-balkan-verringern_id_4867326.html

(312)