Was sagt Claudia Roth dazu?

Was sagt Claudia Roth dazu?

Antifa verteilt Steckbriefe von AfD-Politikerin

Die Welt | 17.06.16

Die Hamburger Antifa setzt eine AfD-Politikerin unter Druck und veröffentlichte auf Plakaten deren Wohnadresse: Im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg hingen Mitte der Woche plötzlich an die hundert Plakate mit dem Titel „Achtung, Rassist_Innen im Viertel“. Darunter ein Bild, auf dem die AfD-Landesschatzmeisterin eingekreist ist. Weiter heißt es: „Mit diesem Flugblatt informieren wir Sie über die Rassistin Nicole Jordan, die in unserem Stadtviertel wohnt.“ Wer für die AfD aktiv sei und die menschenverachtende Politik öffentlich vertrete, müsse dafür zur Verantwortung gezogen werden. „Nazis und Rassist_Innen beim Namen nennen“, heißt es da. Gezeichnet: Antifaschistische Aktion.

Kommentar:

„Die Grünen-Politikerin Claudia Roth ruft nach dem Mord an der britischen Abgeordneten Jo Cox dazu auf, Prävention und Deeskalation voranzutreiben. Radikale Parteien, die aufhetzten und ausgrenzten, müssten zur Verantwortung gezogen werden“ So liest man es am 17.06.16 in Deutschlandfunk.de und natürlich ist dieser Aufruf von Frau Roth auch gegen die AfD gerichtet; denn sie fährt fort: „Wenn sich heute FPÖ, Front National und AfD treffen, kann einem nur angst und bange werden“. Hier der Beleg:
http://www.deutschlandfunk.de/gewalt-gegen-politiker-natuerlich-muss-man-radikale.694.de.html?dram%3Aarticle_id=357427
Hat man von ihr jemals gehört oder gelesen, dass sie in Richtung Antifa gesagt hat, „radikale Parteien, die aufhetzten und ausgrenzten, müssten zur Verantwortung gezogen werden“?

(1390)