Angemessene Reaktion?

Angemessene Reaktion?

„Herr Erzbischof, ist das alles?“

kath.net | 05.06.24

Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger hat nach dem Attentatsversuch auf einen Islam-Kritiker in Mannheim und der Ermordung eines deutschen Polizisten in einer Aussendung „bestürzt“ reagiert […]: „Gewalt kann und darf in Demokratien niemals, unter keinen Umständen, ein Mittel der Auseinandersetzung sein […] Gewalt in Wort und Tat ist Unrecht, das ich verurteile und aus tiefster Überzeugung ablehne. […] Mit der Verrohung in der politischen Auseinandersetzung dürfen wir uns niemals abfinden.“ […]
Von was spricht der Erzbischof? Welche politische Auseinandersetzung? Hier hat ein Gläubiger des Islam einen „Ungläubigen“ zu ermorden versucht und einen Polizisten ermordet. […] Kein Wort von Burger dazu, dass der Täter ein Islamist war. Kein Wort dazu, dass dieser und andere islamistischen Attentäter 2014 durch Merkel & Co. reingelassen wurden und die Kirchen damals das unkritisch mitbejubelt haben. […] Erzbischof Burger reagiert genau so wie ein durchschnittlicher deutscher Politiker. Der „Kampf gegen Rechts“ hat höchste Priorität, der notwendige Kampf gegen den Islamismus wird verharmlos, relativiert oder einfach verschwiegen.

Kommentar:

Der Autor zitiert am Schluss aus einem lesenswerten Kommentar des Politik-Chefreporters Peter Tiede von BILD: „Ich kann es nicht mehr hören. Und ich frage mich ernsthaft: Wen, bitte schön, soll denn ein halbwegs gefestigter Demokrat in diesem Land wählen, wenn er einfach nur Recht und Ordnung haben will?“
https://www.bild.de/politik/meinung-kommentare-kolumnen/polit-bla-bla-nach-mannheim-ich-kann-es-nicht-mehr-hoeren-665db84ec34cbc2d431c06e5
Allein die BILD-Grafik lohnt einen Click.

(89)