Auch ZEIT-Leser kritisieren Merkel erbarmungslos

Auch ZEIT-Leser kritisieren Merkel erbarmungslos

Merkel will Vorwürfe gegen libysche Küstenwache aufklären

ZEIT-ONLINE | 27.08.17

Die Kanzlerin will Berichten nachgehen, wonach die von der EU ausgestattete Küstenwache NGOs bei der Seenotrettung behindere. Die Libyer müssten sich an Gesetze halten.

Kommentar:

Der ZEIT-Artikel ist hier eigentlich nur wegen der aktuell 483 Leserkommentare platziert, die an Deutlichkeit kaum zu überbieten sind. Nur ein paar „Kostproben“:
a) „Den Berichten kann sie also nachgehen aber nicht den[en], dass die NGOs mit Schleppern zusammenarbeiten! „Merkel appellierte erneut an die EU-Mitgliedsstaaten, sich auf eine solidarische Verteilung von Flüchtlingen auf die Länder zu einigen.“ Die anderen WOLLEN nicht. Das ist ein totes Pferd und Merkel schreit noch immer fleißig Hü-Hot.“
b) „Angela Merkel ist nur peinlich und langweilig. Ich gönne ihr eine weitere Amtszeit, damit sie nun endlich auch die Chance hat, die letzten Fans davon überzeugen zu können.“
c) „Angela Merkel ergreift Partei für illegale Migranten, Menschenschmuggler, Kriminelle und den Import völlig fremder Kulturen. Gleichzeitig lässt sie zusammen mit Erdogan einen Deal aushandeln und zusammen mit der EU Druck aufbauen, dass die Türken eine Grenze zu Syrien bauen. In 4 Wochen bitte alternativ wählen um diese Heuchlerin abzustrafen.“
d) „Das Phänomen der „Heimaturlaube“ von „Schutzsuchenden“ ist schon lange bekannt. Hier ein Artikel von 1998: FLÜCHTLINGE: Asylanten auf Heimaturlaub – In Deutschland als politisch Verfolgte anerkannt, halten sich immer häufiger Ausländer längere Zeit unbehelligt in ihrem „Verfolgerstaat“ auf.
e) http://www.focus.de/politik/videos/werden-sich-nicht-davon-abbringen-lassen-um-den-fluechtlingsstrom-zu-stoppen-merkel-will-schleppern-jetzt-jobs-verschaffen_id_7518157.html „Frau Merkel will lt. Interview „Schleusern Jobs verschaffen“. Damit sie nicht mehr schleusen. Das ist so ziemlich das schrägste was ich in der letzten Zeit gehört habe. Ein Schleuser erhält pro Migrant ca. 2.000 -3.000 Euro für den Platz im Boot. Ein kleines Boot hat ca. 100 Plätze. Macht einen Umsatz von mind. 200.000,- Euro. Pro Fahrt. Damit verdient ein Schleuser mehr als ein Vorstand in einem Konzern. So ganz kriegt sie es nicht mehr auf die Reihe. Vielleicht sollte man ihr einen Job verschaffen.“
usw.

(1498)