Augen zu und durch? Aber wohin?

Augen zu und durch? Aber wohin?

Kita-Stress und Grundschul-Misere: Wer stoppt die Bildungskrise?

swr.de | 09.03.24

Manche Grundschulkinder in BW können kein Deutsch, andere noch nicht mal den Stift halten. Dinge, die sie schon in den Kitas lernen könnten. Vielerorts mangelt es aber an Plätzen und Personal. […] Nach Ansicht von Peter Deffaa, Rektor an der Mannheimer Neckarschule, kann es zum Problem werden, wenn Kinder nicht in die Kita gehen.
Die Neckarschule gilt als sogenannte Brennpunkt-Grundschule. Die Schülerinnen und Schüler dort haben laut Deffaa 60 verschiedene Nationalitäten. Es gibt mehrere Vorbereitungsklassen, in denen Kinder Deutsch lernen sollen. […] In den Vorbereitungsklassen haben sie bis zu zwei Jahre Zeit, um es zu lernen. Dann geht es für sie in den normalen Unterricht, und zwar in die Klasse, die ihrem Alter entspricht – nicht ihrem Lernstand. […] „Das heißt, wir haben Kinder in den dritten Klassen sitzen, die gar nicht in der dritten Klasse sein dürften“, sagte der Rektor. […]
Deffaa sieht auch die Eltern in der Pflicht. „Eltern wollen Kumpels ihrer Kinder sein“, sagte er. Die eigentliche Erziehungsarbeit werde nicht mehr im gleichen Maße geleistet wie früher. Das nehme er auch bei den deutschen Eltern wahr. „Wenn das Kind nicht will, dann will es halt nicht. Oder es wird gefragt: ‚Möchtest du deine Hausaufgaben machen oder nicht?'“ Damit komme man aber nicht zum Ziel.
Anderen Eltern müsste er dagegen erstmal vermitteln, warum Bildung so wichtig ist. An der Neckarschule kommt es immer wieder vor, dass Eltern ihre schulpflichtigen Kinder nicht zur Schule anmelden.

Kommentar:

Die Beschreibung der katastrophalen Situation ist korrekt.
Die Erfüllung der Wünsche der Kitas und Schulen durch die Politik mittlerweile unmöglich.
Wohin führt das?
Wen interessiert das?
Wer demonstriert dagegen?
Wer hat das zu verantworten?
Jedenfalls nicht die AfD!
Aber die muss bekämpft werden?

(142)