Bewusste Wählertäuschung durch Merkel – auch ein Akt der Humanität?

Bewusste Wählertäuschung durch Merkel – auch ein Akt der Humanität?

Wie das BAMF der Kanzlerin den Wahlsieg sichern sollte

Die Welt | 08.06.18

Man habe es nicht zulassen dürfen, „ins Wahljahr mit Bildern von Zuständen zu gehen, die nach Überflutung, Unordnung und fehlender Rechtmäßigkeit aussehen und manchen in die Hände spielen“, sagte [Weise] dem „Spiegel“. Gegenüber der „NZZ“ sprach Weise von einem „Notruf“ der Regierung. Der Auftrag habe gelautet: „Weise, stellen Sie das ab, die unendlichen Wartezeiten und die schlimmen Bilder.“
Der „stern“ wiederum schrieb von einer „hochpolitischen“ Mission: Weise habe dafür sorgen sollen, dass sich Bilder des Kontrollverlusts nicht wiederholten, die Merkel „im Bundestagswahlkampf 2017 auf keinen Fall“ gebrauchen könne.
Fasst man das zusammen, lässt sich vereinfacht sagen: Frank-Jürgen Weise sollte die Kanzlerin retten.

Kommentar:

Schon jetzt (08.06. – 17.30) nicht weniger als 1.090 Leserkommentare machen einen eigenen Kommentar überflüssig.

Vgl. zum Thema auch:
https://www.welt.de/politik/deutschland/article176765501/BAMF-Krise-Das-Kanzleramt-traegt-die-Verantwortung.html
Das Prinzip des Durchwinkens – die Schuld des Kanzleramts

(828)