Demokratie in Gefahr

Demokratie in Gefahr

Wahlkampf-Auftakt wird zum Spießrutenlauf für AfD-Anhänger

WELT/N24 | 03.03.17

Mit drastischen Ultimaten und groben Beschimpfungen haben Gewerkschaften, Demonstranten, SPD und Grüne versucht, den AfD-Wahlkampfauftakt in Schleswig-Holstein zu verhindern. Genutzt hat das wenig. Im Gegenteil. […]
Höhepunkt einer, man kann es kaum anders ausdrücken, Hetze gegen Anhänger und Mitglieder dieser weiß Gott selbst nicht durchweg sonderlich sympathisch agierenden, aber immerhin mit 142 Abgeordneten in zehn Landtagen gewählten Partei war eine Demonstration, die die AfD-Gegner an der Einfahrt zur sogenannten Wall-Halbinsel im alten Lübecker Hafen organisiert hatten.“
+ aktuell 310 (lesenswerte) Leserkommentare

Kommentar:

Auf 4 Leserkommentare sei hier besonders hingewiesen:
1 ) „Ist unglaublich. Da dürfen türkische Politiker ihren Wahlkampf in Deutschland ausfechten und eine legitime Partei darf das nur unter enormen Schwierigkeiten.“
2 ) „Ich bin kein AfD Anhänger, aber was die Gegner veranstalten erinnert mich an eine Hexenjagd aus dem Mittelalter. Vielleicht wählte ich sie bald aus Protest gegen das undemokratischen Verhalten ihrer Gegner.“
3 ) „Das Grundgesetz hat sich schon was gedacht. In Artikel 8 heißt es: „Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.“ Also muss man das GG nur anwenden. Das Grundgesetz sah die Gefahren, die von der Inanspruchnahme der Versammlungsfreiheit von Nichtdeutschen ausgeht.
4 ) „Teilnehmer spießrutenlaufen zu lassen etc. erinnert mich leider an die dunkelsten Kapitel deutscher Geschichte. Es muss einen demokratischen Grundskonsens geben, dass Gewalt und Beleidigungen in unserer Republik nichts verloren haben. Das gilt für alle Parteien jedweder Couleur. Hier wäre ein klares Wort unseres Bundespräsidenten angesagt.“
Doch der (noch) Bundespräsident schweigt immer noch!

(1348)