Eine schonungslose Analyse

Eine schonungslose Analyse

Herbst der Kanzlerin. Geschichte eines Staatsversagens

Die Welt | 09.11.15

Was ist es, das Angela Merkel treibt – der gute alte deutsche Idealismus? Oder nur der Starrsinn einer Kanzlerin, die nichts so sehr fürchtet wie hässliche Bilder? Bilder von Flüchtlingen, von verzweifelt andrängenden Frauen und Kindern in Passau oder an anderen Grenzübergängen, zurückgetrieben von Schlagstöcken und Wasserwerfern deutscher Polizisten. Schlechte Bilder zu vermeiden wird oberstes Ziel deutscher Staatskunst. Darf man in so emotionalen Zeiten an geltendes Recht erinnern?

Kommentar:

Ein sehr langer und sehr kritischer Artikel, der immerhin 978 Leser zu eigenen Kommentaren veranlasst hat, die man hier nachlesen kann.
Kein Wunder, dass angesichts der sich ändernden Stimmung im Lande auch die Kanzlerin klammheimlich und sprachlich verklausuliert ihre Positionen ändert. Aber zum Glück durchschauen das immer mehr.

(1329)