Erschafft die Ampel die schöne neue Welt?

Erschafft die Ampel die schöne neue Welt?

„Als Bürger habe ich Angst, was Sie mit meinen Kindern vorhaben“

Cicero | 10.12.22

Alptraum: Das staatlich verordnete Schweigen der Eltern
Am bedrückendsten empfinde ich Punkt 4.3, der das „Gesetz zum Schutz von Konversionsbehandlungen“ als Maßnahme vorschlägt und tatsächlich ein grausames Unrecht gegen Eltern beinhaltet. Das Gesetz soll verhindern, dass der Wunsch von Erwachsenen und Jugendlichen nach Transition angezweifelt werden darf. Selbst die bisherige Strafausnahme für Eltern soll nach Möglichkeit aufgehoben werden.
Dahinter versteckt sich: Eltern dürfen künftig den Wunsch ihrer Kinder nach einer Transition noch nicht einmal mehr kritisch hinterfragen! Der Staat entzieht allen Eltern dieses Landes auf Wunsch von Queer-Aktivisten bei einer derart existenziellen Frage die Gesundheitssorge! Im schlimmsten Fall müssten Eltern also künftig wortlos dabei zusehen, wie ihr Kind chemisch und operativ kastriert wird – selbst, wenn sie von einer Fehlent-scheidung überzeugt sind.

Kommentar:

Das alles kann jeder wissen, weiß aber nicht jeder (will es vielleicht auch gar nicht wissen) und auch die Kirchen schweigen! Das Schweigen der Hirten.
Lateinern fällt vielleicht Ciceros Rede gegen Catilina ein: „Quousque tandem abutere, Catilina, patientia nostra?“ – „Bis wohin willst du, Catilina, unsere Leidensfähigkeit (Geduld) eigentlich noch missbrauchen?“ Wo ist die Grenze?

(487)