Immer wieder Ditib

Immer wieder Ditib

Türkei fordert angeblich zu Spitzelei in NRW-Schulen auf

Spiegel-online | 23.02.17

Ein Lehrer äußert sich während des Unterrichts kritisch zur Politik in der Türkei, ein Schüler filmt das heimlich und die Aufnahme davon landet bei den türkischen Behörden. Dazu sollen angeblich die türkischen Generalkonsulate in Nordrhein-Westfalen auffordern, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

Kommentar:

Dank sei einem Leser von RP-online für den Hinweis auf folgende Artikel:
1 )
„Auf Facebook hetzen Ditib-Anhänger offen gegen Deutschland“
http://www.focus.de/politik/deutschland/wir-zerschlagen-deutschland-auf-facebook-hetzen-ditib-anhaenger-offen-gegen-deutschland_id_6692470.html
2 )
„Spalten statt integrieren: Einblick bei DITIB“
http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama3/Spalten-statt-integrieren-Einblick-bei-DITIB,ditib138.html

Finden Sie es darüber hinaus auch interessant …?
1 ) dass Ditib – bisher Ansprechpartner für den Islamunterricht auch in NRW- sich als zumindest „problematisch“ erweist?
2 ) dass die Politik bei Ditib offenbar zu lange „blauäugig“ gewesen ist?
3 ) dass in den Medien – auch im Kölner Raum – kaum noch von der Kölner Moschee berichtet wird? Soll so vermieden werden davon zu sprechen, dass Ditib diese Moschee baut?
4 ) dass der Spiegel zu diesem Bericht keine Leserkommentare zulässt?

Interessant dazu auch die Aussagen im AfD-Parteiprogramm von 2016. Hier 2 kurze Auszüge (Seite 48/49):
Seite 48f.

„Die AfD bekennt sich uneingeschränkt zur Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit. Sie fordert jedoch, der Religionsausübung durch die staatlichen Gesetze, die Menschenrechte und unsere Werte Schranken zu setzen. Einer islamischen Glaubenspraxis, die sich gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung, unsere Gesetze und gegen die jüdisch-christlichen und humanistischen Grundlagen unserer Kultur richtet, tritt die AfD klar entgegen.
[…]
In seiner Ausbreitung und in der Präsenz einer ständig wachsenden Zahl von Muslimen sieht die AfD eine große Gefahr für unseren Staat, unsere Gesellschaft und unsere Werteordnung. Ein Islam, der unsere Rechtsordnung nicht respektiert oder sogar bekämpft und einen Herrschaftsanspruch als alleingültige Religion erhebt, ist mit unserer Rechtsordnung und Kultur unvereinbar. Viele Muslime leben rechtstreu sowie integriert und sind akzeptierte und geschätzte Mitglieder unserer Gesellschaft. Die AfD verlangt jedoch zu verhindern, dass sich islamische Parallelgesellschaften mit Scharia-Richtern bilden und zunehmend abschotten. Sie will verhindern, dass sich Muslime bis zum gewaltbereiten Salafismus und Terror religiös radikalisieren.“
https://www.alternativefuer.de/wp-content/uploads/sites/7/2016/05/2016-06-27_afd-grundsatzprogramm_web-version.pdf

(1568)