Interessante Nähe zum AfD-Programm zur Europawahl?

Interessante Nähe zum AfD-Programm zur Europawahl?

Die Stunde Null – was wir Europäer aus der Krise lernen könnten

Neue Züricher Zeitung NZZ | 04.05.20

Was die Europäische Union betrifft, so hat die Pandemie gezeigt: Sie ist weit von einem Bundesstaat entfernt. Die Mitgliedstaaten bleiben entscheidende Player – und das ist auch gut so. Wenn sie im Kampf gegen das Virus vorübergehend Ausgangsbeschränkungen anordnen, Grenzkontrollen einführen und die medizinische Versorgung stärken, dann erfüllen sie drängende Schutzpflichten, ohne die europäische Integration infrage zu stellen. Brüssel hätte diesen Schutz für rund 450 Millionen Menschen in 27 Mitgliedstaaten nicht leisten können. […] Europa braucht keine ungebremsten Geldströme. Die Pandemie bietet als Ausnahmelage auch nicht den Anlass, der EU langfristig neue Eigenmittel zuzuweisen. […] Auch wenn es in Brüsseler Ohren paradox klingen mag: Gerade in der Subsidiarität liegt ein Weg, um europäische Ziele zu erreichen.

Kommentar:

Interessant ist ein Vergleich dieses Artikels mit dem AfD-Programm zur Europawahl.
https://cdn.afd.tools/wp-content/uploads/sites/111/2019/02/AfD_Europawahlprogramm_A5-hoch_RZ.pdf

(169)