Kaum zu glauben, aber wahr

Kaum zu glauben, aber wahr

Bund finanziert zivile Seenotrettung – Früher skandaltauglich, heute Daily Business

Cicero | 15.11.22

Erstmals wird ein Verein, der zivile Seenotrettung betreibt, aus dem Haushalt unterstützt. 2 Millionen Euro jährlich bekommt United4Rescue künftig vom Bund. Damit sendet die Bundesregierung nicht nur widersprüchliche Signale. Im Vorstand des Vereins sitzt auch noch der Lebenspartner einer einflussreichen Grünen-Politikerin. […]
Wohin steuert ein Staat, in dem die Grenzen zwischen Bundesregierung und NGOs zunehmend und ganz selbstverständlich aufgeweicht werden? Was sagt das über die Grünen, dass sie keine Bedenken haben, wenn der Vorsitzende eines Vereins, der künftig mit 2 Millionen Euro jährlich vom Staat gefördert wird, mit einer der einflussreichsten Grünen-Politikerinnen des Landes liiert ist? [Katrin Göring-Eckardt] Und was sagt es über das Verantwortungsbewusstsein einer Regierung für das eigene Land aus, die inmitten oder mindestens am Anfang der nächsten Flüchtlingskrise derart widersprüchlich handelt? […]
Als Außenstehender kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die jährlich 2 Millionen Euro für United4Rescue das nächste offensichtliche Indiz sind, dass das demokratische System in Deutschland irgendwie in Schieflage geraten ist.

Kommentar:

Muss man nicht wirklich zu dem Urteil kommen, „dass das demokratische System in Deutschland irgendwie in Schieflage geraten ist“? Und das nicht durch die AfD!

(44)