Lesen Sie den Aufschrei eines ARD-Journalisten und staunen Sie

Lesen Sie den Aufschrei eines ARD-Journalisten und staunen Sie

Ich kann nicht mehr

Multipolar-Magazin.de | 05.10.21

Ich kann nicht mehr schweigen. Ich kann nicht mehr wortlos hinnehmen, was seit nunmehr anderthalb Jahren bei meinem Arbeitgeber, dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk passiert. In den Statuten und Medienstaatsverträgen sind Dinge wie „Ausgewogenheit“, „gesellschaftlicher Zusammenhalt“ und „Diversität“ in der Berichterstattung verankert. Praktiziert wird das genaue Gegenteil. Einen wahrhaftigen Diskurs und Austausch, in dem sich alle Teile der Gesellschaft wiederfinden, gibt es nicht. […]

 

Wissenschaftlerinnen und Experten, die in der Zeit vor Corona respektiert und angesehen waren, denen Raum im öffentlichen Diskurs gegeben wurde, sind plötzlich Spinner, Aluhutträger oder Covidioten. Als vielzitiertes Beispiel sei hier auf Wolfgang Wodarg verwiesen. Er ist mehrfacher Facharzt, Epidemiologe und langjähriger Gesundheitspolitiker. Bis zur Coronakrise war er zudem im Vorstand von Transparency International. 2010 hat er als Vorsitzender des Gesundheitsausschusses im Europarat den Einfluss der Pharmaindustrie bei der Schweinegrippe-Pandemie aufgedeckt. Damals konnte er seine Meinung im öffentlich-rechtlichen Rundfunk persönlich vertreten, seit Corona geht das nicht mehr. An seine Stelle sind sogenannte Faktenchecker getreten, die ihn diskreditieren. […]

Kommentar:

Was sagen Sie dazu? Wussten Sie überhaupt von diesem offenen Brief? Haben die Bürger in den Medien davon erfahren oder gar im Öffentlich-rechtlichen Rundfunk und Fernsehen?
Machen Sie doch einfach einen Test:
a) Geben Sie bei Google die Überschrift „Ich kann nicht mehr“ ein. Was finden Sie?
b) Geben Sie nun ein: „Offener Brief ich kann nicht mehr“. Nun werden Sie fündig, aber wo werden Sie fündig?
Richtig! Kein großes deutsches Printmedium auf Seite 1 von Google, kein Rundfunksender, kein Fernsehsender – Ausnahme: Servus-TV aus Österreich.

 

Darf man dahinter System vermuten – von wem? Von Google?
Sollen möglichst wenige Menschen von dem brisanten Brief und seinem Inhalt wissen? Soll es keinen gesellschaftlichen Diskurs geben? Warum? Will man mündige Bürger oder nicht? Wer ist das „man“? Fragen über Fragen.

 

Fragen über Fragen – auch in dem offenen Brief, der z.B. in aller Deutlichkeit feststellt: „Weiterhin ist nunmehr ersichtlich, dass geimpfte Menschen genauso viel Virusmaterial der Deltavariante in sich tragen (und verbreiten) wie Ungeimpfte.“
So auch Stefan Rehder, in: Die Tagespost vom 14.10.21, S. 4:
„Dass etwa das Robert-Koch-Institut (RKI) vergangene Woche eingestehen musste, sowohl die in Deutschland erreichte Impfquote als auch die Zahl d er Impfdurchbrüche signifikant unterschätzt zu haben, kommt bei weiten Teilen der Bevölkerung nicht gut an. Und dass das RKI wegen Letzterem folgerichtig auch die Wirksamkeit der Impfstoffe nach unten korrigieren musste, belegt nur, worauf die Ständige Impfkommission ( STIKO) bereits während des Zulassungsverfahrens der Impfstoffe hingewiesen hatte: Nämlich, dass keiner der bisher erhältlichen COVID-19-Impfstoffe eine „sterile Immunität“ gewährleistet.
Das bedeutet nichts anders als: Auch vollständig Geimpfte können sich weiterhin mit dem Virus infizieren und sind anschließend für andere genauso infektiös wie Ungeimpfte, wenn auch nicht genauso lange. […] Wenn sich aber Geimpfte mit dem Virus reinfizieren können und dann auch für ihre Umgebung infektiös sind, dann liegt für jeden logisch denkenden Menschen auf der Hand, dass das Impfen allein nicht aus der Pandemie führen kann.“
Wo liest man das in dieser Deutlichkeit in anderen Medien? Begegnen auch Sie in der Überzahl nur Menschen, die fest glauben, dass sie mit 2 Impfungen völlig geschützt seien? Warum glauben das so viele, Herr Spahn (Bundesgesundheitsminister)?

(449)