Liegt die AfD wegen oder trotz Höcke weit vorn? Liegt die CDU wegen oder trotz Voigt weiterhin weit zurück?

Liegt die AfD wegen oder trotz Höcke weit vorn? Liegt die CDU wegen oder trotz Voigt weiterhin weit zurück?

Insa-Umfrage ¬¬ Wagenknecht-Partei legt in Thüringen zu, AfD verliert leicht

WELT | 02.05.24

Stärkste Partei bleibt die AfD von Landes- und Fraktionschef Björn Höcke mit 30 Prozent bei einem Minus von einem Punkt. Eine Infratest-dimap-Umfrage von Mitte März hatte BSW bei 15 und die AfD bei 29 Prozent gesehen.
Die CDU von Landes- und Fraktionschef Mario Voigt wird bei 20 Prozent verortet – auch hier ein Minus von einem Prozentpunkt. Die Linke von Ministerpräsident Bodo Ramelow [… kommt auf 16 Prozent bei einem Minus von zwei Punkten.
Die SPD wird bei sieben Prozent gesehen und kann sich um einen Punkt verbessern. Die Werte von Grünen und FDP liegen unverändert bei fünf und zwei Prozent.

Kommentar:

Wie man Sprache gezielt einsetzen kann und wie man mit Zahlen spielen kann, zeigt auch die WELT wieder.
Viele Leser werden von der Überschrift zum Artikel vielleicht unterschwellig zu der Annahme verleitet, dass die Wagenknecht-Partei der AfD Stimmen wegnehme (die eine „legt zu“, die andere „verliert“. Die 2. Reaktion könnte sein: Die Fernsehdiskussion von Björn Höcke mit dem Landeschef der CDU habe der AfD geschadet.
Doch im Text erfährt man praktisch das Gegenteil:
a) Die AfD „bleibt“ stärkste Partei und das mit 10 Punkten Vorsprung! Sie hat zwar 1 Prozent gegenüber der letzten Umfrage verloren, hat aber trotz aller Medienaktionen seit der Märzumfrage 1 Prozent dazu gewonnen.
b) Das Fernseh-Duell hat Mario Voigt (CDU) nichts gebracht; denn seine Partei hat sogar noch 1 Prozent verloren und dümpelt weiter bei 20 Prozent.
c) „Eine Infratest-dimap-Umfrage von Mitte März hatte BSW bei 15 Prozent gesehen“. Zugewinn bei INSA als auch nur 1%.
Im Übrigen „bekennt“ der Kommentator, dass auch er „sehr bewusst formuliert“ hat und „Sprache gezielt eingesetzt“ hat.

(69)