Lügen haben kurze Beine – Schmutzwerfer und Diffamierer rudern zurück

Lügen haben kurze Beine – Schmutzwerfer und Diffamierer rudern zurück

Nach wochenlanger Medienhetze: „Correctiv“ löscht eigene Lüge!

AfD Kompakt | 30.01.24

Jetzt beginnt das große Zurückrudern der Schmutzwerfer und Diffamierer! Nachdem unsere Partei einer wochenlangen medialen Hetzkampagne ausgesetzt war, löscht das regierungsfinanzierte Netzwerk „Correctiv“ plötzlich die eigenen Falschbehauptungen: In einer Ankündigung für ein Diffamierungsbuch ist im Zusammenhang mit der AfD-Migrationspolitik plötzlich nicht mehr von „Deportationen“ die Rede und auch nicht mehr von „Millionen Deutschen“ als Ziel von Ausweisungen. Der ursprüngliche Text wurde stillschweigend ausgetauscht!
„Tatsache ist nicht nur, dass das gelogen ist und alle Medien diese Verleumdungen aufgegriffen haben – sondern auch, dass Correctiv nun die schleimige Lügenspur zu verwischen versucht“, kommentiert Alice Weidel, Bundessprecherin der AfD.
Bereits zuvor hatte „Correctiv“-Chefin Anette Dowideit einen blamablen Auftritt im ARD-Presseclub hingelegt und dreist behauptet, man habe „nicht von Deportationen gesprochen“. Diese Lüge wird nicht nur durch die Buch-Ankündigung widerlegt, sondern auch durch den vermeintlichen „Enthüllungsbericht“.
Die nächste Lüge im Presseclub: „Correctiv ist nicht von der Regierung bezahlt.“ In Wahrheit hat eine AfD-Anfrage im Bundestag ergeben, dass „Correctiv“ seit seiner Gründung rund 2,5 Millionen Euro an Steuergeldern erhalten hat. Schon auf der Internetseite der Bundesregierung kann man ganz offen nachlesen, dass „Correctiv“ finanzielle Förderungen durch den Bund genießt.
Vor unseren Augen spielt sich einer der größten Medien- und Politikskandale in der Geschichte der Bundesrepublik ab. Die Regierung finanziert ein mit Linksradikalen verbandeltes Medien-Netzwerk, das mit Zersetzungskampagnen die einzige Opposition zu diskreditieren versucht. Anschließend werden die herbeiphantasierten Vorwürfe benutzt, um ein AfD-Verbot zu fordern und auf den Straßen ein Klima des Hasses und der Hetze zu schüren. Das alles zeigt nur, wie sehr die etablierten politischen Kräfte argumentativ bankrott sind, weshalb sie nun wild um sich schlagen. Wir werden uns davon in keiner Weise aufhalten oder verunsichern lassen. Wir werden Kurs halten und auf demokratischem, rechtsstaatlichem Wege eine Politikwende für Deutschland und seine Bürger durchsetzen!

Kommentar:

Wer das Grundsatzprogramm und das Wahlprogramm der AfD zur Bundestagswahl 2021 liest, weiß warum „die selbst ernannten demokratischen Parteien“ die AfD so sehr fürchten und alles dafür tun, dass möglichst wenige Menschen die Inhalte der Programme lesen. Sie scheuen die inhaltliche Auseinandersetzung, weil sie offenbar fürchten,
a) dass noch mehr Menschen die Inhalte gut finden könnten,
b) dass noch mehr Menschen merken würden, wieviel die „demokratischen“ Parteien aus dem Programm der „demokratiefeindlichen“ AfD zu übernehmen/abzuschreiben beginnen,
c) dass noch mehr Menschen die böswilligen und verleumderischen Kampagnen der „Demokraten“ durchschauen,
d) dass die Demokratie weniger von der AfD gefährdet wird als von anderen Gruppierungen.
Lügen haben aber kurze Beine.

(151)