Man sollte die Argumentation seiner politischen Gegner kennen

Man sollte die Argumentation seiner politischen Gegner kennen

Wie die AfD die aktuelle Bundesrepublik abschaffen will

Süddeutsche Zeitung | 28.03.16

Fünf Aspekte aus dem AfD-Programm zeigen, was die Partei anstrebt: Deutschland als einen Staat der Mitte beseitigen. […] Seitdem attackiert die Partei frontal die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung, sie sucht die Nähe zur islamfeindlichen Pegida-Bewegung und zu anderen xenophoben Kräften im europäischen Ausland. Die Partei ist auch zur Anlaufstation für EU-Feinde und Islamhasser geworden, für Verschwörungstheoretiker und offen Rechtsradikale – und sie reüssiert.

Kommentar:

Der Artikel gibt vor, eine Analyse des AfD-Programms zu sein. Das klingt sachlich, sagt aber noch nichts über die Qualität der Analyse aus. Und drüber lässt sich trefflich diskutieren.
Muss man nicht den Eindruck gewinnen, dass beim Leser negative Begriffe hängen bleiben sollen? „Deutschland als einen Staat der Mitte [Was soll das konkret heißen?] abschaffen“ – „Frontal attackieren“ – „Sucht [aktiv!] die Nähe zur islamfeindlichen Pegida-Bewegung“ – „andere xenophobe Kräfte im europäischen Ausland“ [Warum steht hier der Begriff „Ausland“? Sind wir nicht Europa?] – „Anlaufstation für EU-Feinde und Islamhasser“ – „Verschwörungstheoretiker“ – „offen Rechtsradikale“
Korrekt allerdings ist, dass die SZ in diesem Artikel einen Link zum Programmentwurf der AfD setzt, sodass sich jeder selbst informieren kann.

(1369)