Mit der moralischen Keule gegen die AfD

Mit der moralischen Keule gegen die AfD

Kritik an Kanzlerin – Corona: AfD-Forderung für schnelle Lockerung abgelehnt

t-online.de | 23.04.20

Ein Antrag der AfD-Fraktion, der bei Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln die sofortige Öffnung von Restaurants, Hotels, Gotteshäusern, Theatern, Konzertsälen, Sportstätten und Geschäften vorsah, wurde am Donnerstag von allen anderen Fraktionen abgelehnt. Dies seien „unausgegorene und wirklich menschenfeindliche Vorschläge“, sagte die Grünen-Abgeordnete Kirsten Kappert-Gonther.

Kommentar:

Laut t-online.de haben Vertreter anderer Fraktionen „mit großem Unverständnis“ auf den Antrag der AfD reagiert. Das lässt zwei Interpretationen zu:
1) Sie verstehen nicht, dass Menschen eine abweichende Meinung haben können. Das bedeutet: Sie setzen ihre private Meinung absolut und beanspruchen, sie hätten die Wahrheit gepachtet. Das ist mehr als problematisch.
2) Sie verstehen nicht oder wollen nicht verstehen, was andere ausgewiesene Fachleute an Kritik vortragen (obwohl deren Argumente alles andere als schwer verständlich sind). Auch das ist mehr als problematisch.

Hier nur 1 Beispiel:
Corona-Krise: Prof. Sucharit Bhakdi im Gespräch mit Ken Jebsen zu COVID-19
https://www.youtube.com/watch?v=dwJSNPz_8uk

Um Missverständnissen vorzubeugen:
Natürlich dürfen alle Politiker und jede Fraktion im Bundestag in Sachfragen unterschiedliche Positionen haben und vertreten, doch ist es sicher kein „Sachargument“, der AfD-Fraktion „wirklich menschenfeindliche Vorschläge“ vorzuwerfen. Hier wird einfach wieder überheblich eine „moralische Überlegenheit“ für sich behauptet und der Gegenüber diskriminiert.

(668)