Mutig

Mutig

CDU-Fraktionsvize findet AfD-Zusammenarbeit „nicht schlimm“

t-online.de | 12.02.20

Die Thüringer CDU hatte gemeinsam mit der AfD den inzwischen zurückgetretenen Ministerpräsidenten Kemmerich gewählt – „nicht schlimm“, findet Fraktionsvize Heym, die Stimmen seien eingeplant gewesen. […] Scharfe Kritik äußerte Heym gegenüber der „Zeit“ an der Bundeskanzlerin: „Wenn sich Frau Merkel aus Südafrika einschaltet und fordert, dass das Ergebnis rückgängig zu machen ist – da habe ich kein Verständnis“. […] Auch seine Parteikollegen kritisierte der Fraktionsvizevorsitzende: „Die CDU muss sich befreien von dem Bundesbeschluss, nicht mit Linker und AfD zu reden“. Er habe den Eindruck, das gelte „sowieso nur in eine Richtung, nämlich nach rechts“.

Kommentar:

In DIE WELT wird Heym noch ausführlicher zitiert (Live-Ticker 19:08):
„Der 57-Jährige kritisierte eine „mediale und gesellschaftliche Hetzjagd“ nach der Wahl Kemmerichs. „Das ist ein demokratisch legitimiertes Ergebnis. Wenn man damit nicht leben kann, muss man die AfD verbieten“, sagte Heym. Am meisten habe er sich über die Reaktion der CDU-Bundesspitze gewundert. Als Beispiel nannte Heym Merkels Reaktion in Südafrika, als sie die Wahl Kemmerichs mit AfD-Stimmen als „unverzeihlich“ bezeichnete und forderte, man müsse sie rückgängig machen. „Da habe ich mich an tiefste DDR-Zeiten erinnert gefühlt“, sagte Heym.“
https://www.welt.de/politik/deutschland/live205615625/Thueringen-Wahl-CDU-sucht-Parteichef-Friedrich-Merz-will-in-Ruhe-reden.html
Dort findet man auch die beiden Leserkommentare:
1) „Danke Herr Heym. Hoffentlich sind Sie nicht der Nächste, der „gegangen “ werden muss & Polizeischutz braucht.“
2) „In der „Fakt ist!“-Sendung vom 20.01.2020 (ab min 45) konzedierte Herr Hoff, eine Minderheitsregierung unter Herrn Ramelow würde auch Gesetze beschließen, wenn sie die ihr hierfür fehlenden Stimmen von der AfD bekäme. Ach? Ich bin erstaunt.“

(51)