Neue überraschende (?) Erkenntnisse

Neue überraschende (?) Erkenntnisse

Würzburg und Ansbach: Attentäter hatten Kontakt nach Saudi-Arabien

Der Spiegel | 05.08.16

Die Attentäter von Ansbach und Würzburg hatten mehrfach Kontakt zu mutmaßlichen Mitgliedern des „Islamischen Staats“ (IS), und zwar über mehrere Telefonnummern, unter anderem in Saudi-Arabien. Das ergibt sich aus Chats, die deutschen Behörden vorliegen.

Kommentar:

Also doch vom IS gesteuert? Nicht psychisch kranke Einzeltäter? Und zum Glück beweist der Abschiedssatz „Wir sehen uns im Paradies“, dass das alles nichts mit dem Islam zu tun hat.
Ebenso interessant wie der Artikel selbst sind die zahlreichen Kommentare der Spiegel-Leser.

(1041)