Nun auch im Spiegel ein Thema

Nun auch im Spiegel ein Thema

Bankendämmerung in Italien

Der Spiegel | 23.12.16

Geht es ums Geld, wird es meist kompliziert. Zumal wenn Banken im Spiel sind. Die haben es gern besonders kompliziert, damit die Kunden nicht so genau begreifen, was sie mit deren Geld machen. […] Versuchen wir trotzdem, es einfach zu erklären: Italiens Banken haben ein Problem. Und wenn das nicht zügig gelöst wird, könnte es nicht nur für Bella Italia sondern für den ganzen Euroraum „brenzlig werden“

Kommentar:

Nach den Deutschen WirtschaftsNachrichten (s.u.) greift nun auch der Spiegel – in verständlicher Form – das Thema auf, das bisher zu 111 Leserkommentaren geführt hat. Ein Beispiel: „Ein weiterer Nagel zum Sarg für die EU in ihrem jetzigen Zustand. Die EU macht sich permanent unglaubwürdig , bricht selbst erlassene Gesetze und sucht dann Hintertuerchen, das geht nicht mehr lang gut!“
Der letzte Abschnitt des Artikels bringt es auf den Punkt: „Da setzt auch die Geldbranche lieber wieder auf das rettende Geld der Steuerzahler.“
Und die merken es wieder erst dann, wenn es zu spät ist. Und was macht die Politik? Sie bricht selbst die von ihr beschlossenen Gesetze.

(1252)