Respektlose Selbstbedienung auf höchstem Niveau

Respektlose Selbstbedienung auf höchstem Niveau

Baerbock am Strand, Scholz beim Joggen: Wie Agentur an eitlen Ampel-Leuten verdient

Focus | 30.11.23

Wenn es um die Inszenierung der eigenen Person geht, setzen Ampelpolitiker auf die gleiche Fotoagentur. […] Doch der Einsatz der externen Fotografen hat seinen Preis. Nach eigenen Angaben hat Baerbocks Ministerium allein im vergangenen Jahr 178.764,66 Euro für Fotografen von Photothek ausgegeben. Sie begleiteten Baerbock seit Beginn der Legislaturperiode auf 82 Auslandsreisen. […] Zuletzt war Baerbock im April wegen ihrer Ausgaben für eine Visagistin von 137.000 Euro im Jahr in die Kritik geraten. Baerbocks Star-Visagistin Claude Frommen erhält demnach rund 7500 Euro im Monat, der Rest sind Reisekosten und Ähnliches. […] Doch nicht nur Baerbock, auch andere Politiker und ihre Ministerien lassen sich die Inszenierung, die dann teilweise auch auf ihren Instagram- und X-Accounts zu sehen ist, einiges kosten. […]
Ausgaben der Ampel-Regierung für Photothek-Fotos:
• Der Bundestag: 109.083,19 Euro seit 1. August 2021
• Entwicklungsministerium von Svenja Schulze (SPD ): 99.900 Euro seit Beginn der Legislaturperiode
• Bundeslandwirtschaftsministerium von Cem Özdemir (Grüne): 69.436 Euro seit Beginn der Legislaturperiode
• Bundeskanzleramt von Olaf Scholz (SPD): 57.407,99 Euro (brutto) seit Beginn der Legislaturperiode
• Bundesjustizministerium von Marco Buschmann (FDP): 26.539,19 Euro für die gesamte Legislaturperiode
• Bundesfinanzministerium von Christian Linder (FDP): keine Angaben nach Anfrage von „Business Insider“
• Bundesfamilienministerium von Lisa Paus (Grüne): keine Angaben
• Bundesgesundheitsministerium von Karl Lauterbach (SPD): keine Angaben
• Bundeswirtschaftsministerium von Robert Habeck (Grüne): keine Angaben

Kommentar:

Vgl. dazu auch den Artikel „Ministerin Baerbock: 178.000 Euro für Barfuß-Fotos vom Strand“ unter ‚
https://exxpress.at/ministerin-baerbock-178-000-euro-fuer-barfuss-fotos-vom-strand/

Vgl. damit auch den Artikel „Rentnerin verzichtet seit zwei Jahren aufs Heizen – das sind ihre Wärmetipps“
https://www.merkur.de/verbraucher/heizung-rentnerin-heizen-energie-energiekrise-frieren-wohnung-zr-92688879.html

Fazit: Not macht erfinderisch, Staatsämter führen (zunehmend) zu egoistischer Maßlosigkeit. Der Respekt vor denen, die diese Maßlosigkeit mir ihrer Arbeit durch die Zahlung von Steuern finanzieren (müssen), geht verloren, selbst bei Kanzler Olaf Scholz, der doch im Wahlkampf das Wort „Respekt“ geradezu inflationär gebraucht hat.

(606)