Sensationeller Erfolg der AfD – Teil 2

Sensationeller Erfolg der AfD – Teil 2

„Notfalls unterzeichnen wir ihn später“: Spahn will Migrationspakt verschieben

Focus | 17.11.18

Der Kandidat für den CDU-Parteivorsitz, Jens Spahn, fordert eine Abstimmung auf dem CDU-Bundesparteitag über den Umgang mit dem UN-Flüchtlingspakt und bringt eine Verschiebung der Unterzeichnung ins Spiel. […] Der Gesundheitsminister kritisierte den bisherigen Umgang der Bundesregierung mit dem UN-Migrationspakt scharf: „Weil wir uns der Diskussion nicht aktiv gestellt haben, ist der Eindruck entstanden, wir hätten da etwas zu verheimlichen und dass der Pakt uns schade.“ Intransparenz befördere Misstrauen.

Kommentar:

Die Nachricht vom Widerspruch der CDU-Sachsen-Anhalt wurde im Focus am 17.11. um 19.38 Uhr veröffentlicht, die Reaktion von Jens Spahn noch am selben Tag um 23.58 Uhr! Warum so schnell? Über die Motive kann man trefflich spekulieren.
Hier die Meinung eines Lesers:
„Ach Herr Spahn , viel, viel , viel zu spät!!!! Seit wann ist Ihnen bekannt, was da von der UN und Ihrer Chefin ausgeheckt wurde? Jetzt , wo die Nationen Australien , USA , Österreich , Kroatien , Tschechien , Bulgarien , Estland , Kanada usw. ausgestiegen sind und die AFD es geschafft hat eine leider erfolglose Debatte im Bundestag anzuregen , kommen Sie aus der Deckung und das auch nur um sich für den CDU Vorsitz zu qualifizieren .Zu durchsichtig , diese Forderung hätte allerspätestens im Frühjahr nach den letzten Verhandlungen in Marokko über den UN Migrationspakt kommen müssen, oder sogar noch früher , dieses Vorhaben ist seit Jahren in Planung . Aber da seid Ihr alle , egal ob Schwarz , Rot , Grün , Links , Gelb hinter Merkel hergekrochen und habt versucht , die Bevölkerung und den Bundestag zu umgehen.“

Auf jeden Fall ist dank der AfD viel Druck auf dem Kessel.

(704)