Tagesspiegel bestätigt: Die AfD wirkt

Tagesspiegel bestätigt: Die AfD wirkt

50 Flüchtlingskinder aus Lesbos – Die Kapitulation des Innenministeriums vor der AfD

Der Tagesspiegel | 08.04.20

„Bis zu“ 50 minderjährige Flüchtlinge – das ist auch ohne Corona lachhaft, erbärmlich. Jetzt ist es ein Armutszeugnis für alle in der deutschen Politik, die mehr nicht erreicht haben oder mehr nicht wollten: die Kanzlerin, der Innenminister, auch die SPD, die beim Koalitionspartner CDU/CSU nicht mehr durchsetzen konnte. Die Beteiligten, die die Einigung als Erfolg feiern, lügen sich gegenseitig etwas vor.
Die Übereinkunft von Seehofer mit der großen Koalition verdient nicht das Wort Kompromiss. Sie ist eine Kapitulation vor der AfD, die auch ohne Coronakrise eine strikte Abschottungspolitik fordert. Längst hat sie willfährige Unterstützer auch in den Reihen der Unionsparteien gefunden. […] Die AfD und die Stahlknechts haben gewonnen, selbst Horst Seehofer und Angela Merkel wirken nur noch wie Statisten in einem miesen Spiel. Frohe Ostern.

Kommentar:

Einige Leser kommentieren die Sache anders:
1) „Die Forderung, Migranten aus dem sicheren Griechenland herzuholen ist in der jetzigen Zeit fast schon grotesk. Der einheimischen Bevölkerung wird verboten in ihrem eigenen Zweithäuschen an der Ostsee zu wohnen und Fremde werden eingeflogen. Wo gibt’s denn sowas?“
2) „Es sind 50 Jugendliche/Kinder zu viel, um es deutlich zu sagen. Diese Aktion dient nur dazu, dass sich hier die Menschen, die sich für die Aufnahme der fünfzig Jugendlichen/Kinder eingesetzt haben, wohl fühlen und sich moralisch überlegen fühlen dürfen. Wollte man den Kindern bzw. Jugendlichen etwas Gutes tun, müsste man sie mit ihren Eltern zusammenführen, aber in ihrer Heimat.“
3) „Um die Frage unter dem Titelfoto dieses Artikels zu beantworten: Natürlich wird das abgebildete Flüchtlingskind nicht zu den „Auserwählten“ gehören. Es ist nämlich vollkommen ausgeschlossen, daß ein Mädchen in diesem Alter ohne jede Begleitung überhaupt bis nach Lesbos gekommen wäre.
Vielleicht wäre es sinnvoll, sich mal anzuschauen, wer in den vergangenen Jahren unter dem Label „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge nach Deutschland gekommen ist. Dabei handelt es sich zu über 80 Prozent um junge Männer, viele davon sogar älter als 18 Jahre. Diese wurden oft von ihren Familien vorgeschickt, um über Familienzusammenführungen, die natürlich in Deutschland stattzufinden haben, den Rest der Familie nachzuholen. Das wird auch jetzt nicht anders sein. Und diejenigen, die am lautesten trommeln für diesen „humanitären Akt“ wissen das ganz genau.“

Und wie stehen Sie dazu?

(471)