Tickende Zeitbombe! Doch wen kümmert`s?

Tickende Zeitbombe! Doch wen kümmert`s?

Leistungsniveau von Viertklässlern sinkt deutlich

n-tv.de | 01.07.22

Immer mehr Grundschüler tun sich beim Lesen, Schreiben und Rechnen schwer. Gerade im Zehnjahresvergleich werde ein deutlicher Leistungs-Rückgang sichtbar, warnt die Kultusministerkonferenz. […]
Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, sagte, die Studie stelle der Bildungspolitik in Deutschland ein „miserables Zeugnis“ aus. „Wenn, wie festgestellt, in den beiden zentralen Grundschulfächern Deutsch und Mathematik nur jeweils die Hälfte der Kinder die Regelstandards erreicht und ein Fünftel sogar die Mindeststandards verfehlt, kommt man nicht um die Feststellung herum, dass die Bildungspolitik ihre in den Bildungsstandards selbst formulierten Ziele in zunehmendem Maße haushoch verfehlt.“

Kommentar:

Es ist immer wieder dasselbe: Die Verantwortlichen beklagen Zustände, die sie selbst herbeigeführt haben und für die sie verantwortlich sind! Auch hier heißt es „
Immer mehr Grundschüler tun sich beim Lesen, Schreiben und Rechnen schwer.“ Also sind die Schüler schuld? („Sie tun sich schwer.“) Nein, sie sind nicht „die Täter“, die Schüler sind „die Opfer“. Sie werden zu wenig gefördert, es wird mit ihnen zu wenig geübt (aber das ist nicht etwa die Schuld der Lehrerinnen und Lehrer!). […]
„Gerade im Zehnjahresvergleich werde ein deutlicher Leistungs-Rückgang sichtbar, warnt die Kultusministerkonferenz.“
Dieser Satz zieht dem Kommentator die Schuhe aus: Die KMK gibt zu, dass sie 10 Jahre versagt hat! Und was tut sie? Sie „warnt“!
Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: Die KMK warnt sich selbst – und tut wohl weiterhin nichts gegen die Defizite?
Wohin soll das führen? Wie viele Menschen sind demnächst nicht ausbildungsfähig? Woher sollen die Facharbeiter kommen?
Die „Altparteien“ haben auf der ganzen Linie versagt!
Als einzige Partei nennen die Realisten von der AfD konkrete Alternativen: Rückkehr zu dem, was sich bewährt hat.
Sehr viele Bürger würden auf der Stelle die Programmatik der AfD zur Schulpolitik unterschreiben – aber sie kennen sie nicht, und die Medien und die Politik tun alles dafür, dass sie davon nichts erfahren.

Hier das Angebot der AfD im Wahlprogramm von 2021 (Seite 148 ff.):
https://www.afd.de/wp-content/uploads/sites/111/2021/06/20210611_AfD_Programm_2021.pdf
Hier nur ein kleiner Auszug:
„Mut zur Leistung statt Akademisierungswahn — Ein leistungsorientiertes, differenziertes Bildungswesen ist die Grundlage unseres Wohlstands und wesentlicher Bestandteil unserer Kultur. Während seit Jahrzehnten jedoch die Abiturientenquote immer weiter steigt, fehlen den Auszubildenden und Studienanfängern grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten. Seit dem PISA-Schock vor 20 Jahren jagt eine Reform die andere, mit ständiger weiterer Absenkung des Niveaus. Die Bildungsstandards aller Schulformen und Bildungseinrichtungen müssen wieder auf das Niveau einer führenden Wissenschafts- und Industrienation gehoben werden. Wir fordern die Abkehr von ausschließlicher Kompetenzorientierung und eine stärkere fachwissenschaftliche Ausrichtung des Unterrichts.
Mehrgliedriges Schulsystem erhalten — Bildungsgerechtigkeit erfordert Differenzierung, nicht Gleichmacherei. Effizientes Lehren und Lernen ist nur möglich, wenn die Leistungsunterschiede zwischen den Schülern innerhalb einer Schulform begrenzt bleiben. Wir befürworten daher ein differenziertes, aber durchlässiges Schulsystem, das den unterschiedlichen Begabungen der Schüler gerecht wird. Das Abitur muss wieder zum Ausweis der Studierfähigkeit werden, der Haupt- oder Realschulabschluss zu qualifizierter Berufsausbildung befähigen. […]
Berufliche Bildung stärken: Meister statt Master — Die duale Ausbildung in Unternehmen und Berufsschulen ist ein Erfolgsmodell. Jedoch gefährdet das Streben nach immer höheren Abiturientenquoten den Nachwuchs in den Ausbildungsberufen. Zahlreiche Lehrstellen können aus Mangel an ausreichend qualifizierten Bewerbern nicht besetzt werden. Wir wollen das berufliche Bildungs- und Ausbildungssystem stärken. Der Wert der beruflichen Bildung muss stärker herausgehoben werden.“
Ist das nicht im besten Sinne konservativ – zum Konservieren eines funktionierenden Gemeinwesens?
Aber nein, die AfD ist demokratie- und verfassungsfeindlich!!!

(110)