Die uneingestandene Kehrseite von Embargos

Die uneingestandene Kehrseite von Embargos

Energiekrise – Bundeskanzler deutet Staatshilfe für Gasverbraucher und -versorger an

DER SPIEGEL | 03.07,22

Aus Russland kommt gefährlich wenig Gas nach Deutschland – der Bundeskanzler bringt nun weitere Unterstützung für Endkunden ins Spiel, aber auch für angeschlagene Anbieter. […]
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hatte am Samstagabend vor einer möglichen »Preisexplosion« für Gasendverbraucher gewarnt, sollte es zu einem Totalausfall bei den russischen Lieferungen kommen. […]
Am 11. Juli beginnen jährliche Wartungsarbeiten an der Ostseepipeline Nord Stream 1, die in der Regel zehn Tage dauern. Dann strömt kein Gas durch die Leitung. Ob Russland nach der Wartung den Gashahn wieder aufdreht, ist ungewiss.
Mit Blick auf Versorger wie den in Not geratenen größten deutschen Gasimporteur Uniper sagte Habeck: Die Unternehmen, die sehr viel russisches Gas eingeführt haben, »die haben ein echtes Problem«. Sie müssten ihre Lieferverträge etwa an Stadtwerke erfüllen und dafür viel teurer Gas woanders einkaufen.

Kommentar:

Interessant, wie die verantwortlichen Politiker (wo sind eigentlich Frau Baerbock und Frau von der Leyen untergetaucht?) – wie die verantwortlichen Politiker und manche Journalisten von ihrer Verantwortung abzulenken versuchen:
a) Da ist z.B. nur davon die Rede; dass „von Russland gefährlich wenig Gas nach Deutschland kommt“ (dass das auch eine Folge des Embargos ist, wird nicht gesagt)
b) Da ist von „einer verlangsamten Gaszufuhr von Russland nach Deutschland die Rede.
c) Da ist von dem „in Not geratenen größten deutschen Gasimporteur“ die Rede und von „Unternehmen, die unter Druck geraten durch Umstände, die sie nicht selbst zu verantworten haben“. Es wird aber natürlich nicht gesagt, wer denn die widrigen Umstände zu verantworten hat.
Sie werden selbst weitere Beispiele finden.

Einige Leser des SPIEGEL nehmen dazu kein Blatt vor den Mund:
1) „Man kann kein Land sanktionieren, von dem man abhängig ist! Kapiert jeder der denken kann!“
2) „Wie Sie an den Südpfeilen sehen, gibt es nicht so viele die es kapieren. Die denken wohl alle „man darf andere strafen“ und muss keine Konsequenzen tragen.“
3) „So stürzt es denn zusammen, das schöne, edle Kartenhaus, und was bleibt, sind letzte kosmetische Maßnahmen, um die harte Wahrheit möglichst lange vor dem Bürger zu verschleiern. Denn sobald er bemerkt, dass die Sanktionen in Wahrheit unseren eigenen Ruin bedeuten, ist es aus mit der Kriegsbegeisterung.“
4) „Wir werden auf das eigengemachte Desaster in wenigen Monaten sehr behutsam vorbereitet. Danke, liebe Bundesregierung.“
5) „Wer nicht hören will, muss leiden. Ihr habt die gewählt!“
6) „Und? Sollen wir dann, wenn die gesamte Wirtschaft an die Wand gefahren ist und millionen Arbeitslose auf den Straßen stehen und nicht wissen, wovon sie leben sollen, mit Stolz geschwellter Brust sagen: „Wir waren aber im Recht!““
7) „Als ich noch ein Bub war, ich kann mich gut daran erinnern, obwohl es sehr lange her ist, sprach mein Vater immer von der Opposition. Ob die heutige Generation überhaupt noch etwas mit diesem theoretischen Begriff anfangen kann? Das würde mich interessieren. Im Spiegel ist sie vollständig ausgestorben und in vielen anderen Medien gehört die zu den aussterbenden, ja bedrohten Arten. Schon seltsam, wir angepasst, oder sollte ich gleichgeschaltet verwenden, berichtet werden kann, ohne dass sich auch nur der Hauch von Unverständnis regt. Die links/grüne Gehirnwäsche in den Schulen wirkt.“

(115)