Trotz aller Sachlichkeit: Ohne unterschwellige Beeinflussung geht es wohl nicht

Trotz aller Sachlichkeit: Ohne unterschwellige Beeinflussung geht es wohl nicht

„Menschen wählen nicht nur aus Protest die AfD“

t-online.de | 03.06.23

Für die AfD sind es gute Zeiten: Die Partei hat in den vergangenen Monaten immer mehr an Zustimmung gewonnen. In neuesten Umfragen zieht sie sogar mit Olaf Scholz‘ SPD gleich: Beide kämen derzeit auf 18 Prozent, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre (hier lesen Sie mehr dazu). Die Grünen hingegen verlieren immer mehr den Anschluss, und insbesondere Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck muss sich viel Kritik stellen.
Aber was bedeutet der Umfragetrend für die Parteien – und für die Bevölkerung? Wie kann die Ampelregierung das Vertrauen der Deutschen zurückgewinnen? Politikwissenschaftlerin Julia Reuschenbach ordnet die aktuellen Entwicklungen ein.

Kommentar:

Eine sachliche Analyse. Aber die Auswahl des Fotos ist wieder tendenziös. Es zeigt nicht die beiden Sprecher der AfD (Weidel und Chrupalla), sondern Weidel und Höcke. Der darf natürlich nicht fehlen.

(459)