Unfassbar! Aber wo bleibt der Aufschrei der Politik und der Medien?

Unfassbar! Aber wo bleibt der Aufschrei der Politik und der Medien?

Senat gab Pflegekinder an pädophile Männer, die sie vergewaltigten

BZ Berliner Zeitung | 20.12.22

Der angesehene Hochschullehrer und Pädagoge Helmut Kentler (1928-2008) sprach sich für sexuelle Handlungen Erwachsener mit Kindern aus und organisierte für den Berliner Senat die Unterbringung von Pflegekindern bei pädosexuellen Männern. Das war dann 30 (!) Jahre lang, von 1973 bis 2003, gängige Praxis.
Heute kann man es nicht mehr fassen oder glauben, aber es ist dennoch wahr. Die „sexuelle Revolution“ und die radikalen pädagogischen Reformen der 70er-Jahre wurden von Sextätern genutzt, um legal an Kinder zu kommen.
Die Regierung des Bundeslandes Berlin förderte den organisierten Missbrauch im Namen einer fortschrittlichen Politik.

Kommentar:

Am Ende des Berichts stellt der Autor fest: „Lange Jahre wurde der Mantel des Schweigens über die Verbrechen gelegt. Es gab keine Aufarbeitung, jetzt gibt es sie, aber nur in akademischer Form.“
Das bedeutet aber konkret: Es liegt weiter ein Mantel des Schweigens über den Verbrechen; denn sie sind in der Medienwelt und in der Politik kein Thema. Warum wohl?
Beträfe es nicht den Berliner Senat und die „Reformer“ der 70er Jahre, wäre der Aufschrei sicher gewaltig– nun aber kommt aus dieser Ecke nur lautstarkes Schweigen. Was für eine Verlogenheit!
Zu Recht fragt der Autor abschließend: „Wo sind die Täter? Wer bringt sie vor Gericht?“
Ja, wer?

(445)