Ungarn – mal anders gesehen

Ungarn – mal anders gesehen

Ungarns Familienpolitik der letzten zehn Jahre zeigt Erfolge

kath.net.de | 01.07.21

Die ungarische Regierung stellt ein breites System zur Unterstützung von Familien zur Verfügung. […] Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Die Fruchtbarkeit ist in den Jahren 2010 bis 2020 von 1,25 Kindern pro Frau auf 1,55 gestiegen. Die Zahl der Lebendgeburten hat um 2,1 Prozent zugenommen, die Zahl der Abtreibungen hat sich beinahe halbiert. Die Zahl der Eheschließungen ist um 89,5 Prozent höher, die Zahl der Scheidungen hat um 57 Prozent abgenommen. 90 Prozent der jungen Menschen wollen Kinder, 43 Prozent wollen mindestens zwei, 18 Prozent drei oder mehr Kinder. Gleichzeitig ist der Anteil der Frauen, die berufstätig sind, von 54,6 auf 67 Prozent gewachsen. Alle Zahlen beziehen sich auf die Periode von 2010 bis 2020.

Kommentar:

Ergänzend dazu auch der folgende Beitrag von Bischof Andreas Laun: „Rufmord an Orban“
https://www.kath.net/news/75654

 

Vergleichen Sie damit auch die Position der AfD in ihrem Wahlprogramm auf Seite 104 ff.:
https://cdn.afd.tools/wp-content/uploads/sites/111/2021/06/20210611_AfD_Programm_2021.pdf

 

Eine solch positive Beschreibung der Familie finden Sie selbst in unseren Kirchen kaum noch.

(155)