Unglaubliche Verhöhnung des Opfers

Unglaubliche Verhöhnung des Opfers

Richter verhöhnt Bevölkerung

NRW.direkt | 11.05.16

Die Richter verurteilten Mohammad A. wegen sexueller Nötigung zu einer Haftstrafe von 20 Monaten. Weil der Rechtsstaat aber nach Vorfällen wie zu Silvester „nicht in eine Spirale abgleiten darf, in der wir uns vor den Karren bestimmter politischer Gruppierungen spannen lassen“ und keine „dem Pöbel gefälligen Urteile“ gesprochen werden dürften, setzte der Amtsrichter die Haftstrafe zur Bewährung aus, so die Darstellung der Rheinischen Post.

Kommentar:

Erging das Urteil etwa im Namen des Volkes? Und wie muss sich die 15-Jährige danach fühlen? Un wie fühlen Sie sich?

(1231)